Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Notaufnahme muss wegen Personalmangels schließen
Hannover Aus der Stadt Notaufnahme muss wegen Personalmangels schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 20.07.2017
Von Tobias Morchner
Engpass im Klinikum Nordstadt: Die Notaufnahme der Unfallchirurgie hat sich für das gesamte Wochenende abgemeldet.  Quelle: Uwe Dillenberg
Anzeige
Hannover

Mit scharfen Worten haben Regionsabgeordnete der CDU und der Linken die Abmeldung der Notaufnahme der Unfallchirurgie des Klinikums Nordstadt am gesamten Wochenende kritisiert. Die Probleme seien „erschreckend“, es „knackt an allen Ecken und Enden“, heißt es in den Stellungnahmen der Politiker. Die Abteilung war wegen urlaubs- und krankheitsbedingtem Personalmangel bei der Leitstelle der Region abgemeldet worden. Rettungswagen mit Notfallpatienten mussten andere Krankenhäuser ansteuern.

Für den CDU-Abgeordneten Bernward Schlossarek ist die Abmeldung der Notaufnahme „ein nicht hinnehmbarer Vorgang für ein kommunales Unternehmen“. Leider handele es sich nicht um einen Einzelfall. Einzelne Fachabteilungen der Kliniken seien bis zu mehrere Tage abgemeldet. „Dieses ist besonders befremdlich, da die Notaufnahmen der Krankenhäuser gesetzlich zur Versorgung von Notfallpatienten verpflichtet sind“, heißt es in der Stellungnahme. Letztlich haben die Abmeldungen einzelner Stationen Auswirkungen auf das Erreichen der gesetzlichen Hilfsfrist und damit auf den Sicherstellungsauftrag. „Die Lage ist wesentlich dramatischer, als uns lieb sein kann“, sagt Schlossarek.

Auch Michael Fleischmann, Regionsabgeordneter der Partei Die Linke, kritisierte die Geschäftsführung des Klinikums. „Die radikale Kostendrückerei zulasten der Beschäftigten und Patienten ist gescheitert“, sagt er. Wenn die Region das Klinikum weiterhin wie ein Privatunternehmen führe, würden die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten und damit die Versorgung der Patienten immer weiter unter die Räder geraten.

Nach HAZ-Informationen hatte die Leitung der Unfallchirurgie des Klinikums Nordstadt bereits am Freitag die Kollegen der Medizinischen Hochschule und des Friederikenstifts über den Umstand informiert, dass die Notaufnahme in der Nordstadt am Wochenende schließen müsse und erst am Montagmorgen wieder zur Verfügung stehe. Doch die Nachricht von der geschlossenen Notaufnahme der Unfallchirurgie im Norden erreichte nicht die Patienten, die als sogenannte Fußgänger mit akuten Problemen am Sonnabend und Sonntag zu der Klinik kamen. Sie bekamen in der Regel einen Zettel in die Hand gedrückt, auf dem sie lesen konnten, dass sie sich bitte an das Friederikenstift wenden sollten.     

17.07.2017
Saskia Döhner 16.07.2017