Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Oberleitungsschaden legt Hauptbahnhof lahm
Hannover Aus der Stadt Oberleitungsschaden legt Hauptbahnhof lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 17.08.2016
Nach einem Oberleitungsschaden im Hauptbahnhof gibt es derzeit große Verspätungen. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Augenzeugen berichten, dass gegen 15.20 Uhr ein Vogel gegen eine Oberleitung zwischen den Gleisen 8 und 9 geflogen und so einen Kurzschluss ausgelöst haben soll. Bahnsprecherin Sabine Brunkhorst bestätigte, dass es einen Kurzschluss im Tragwerk gegeben habe, einen Vogel als Ursache wollte sie jedoch nicht bestätigen. Durch den Schaden am Tragwerk, an dem sämtliche Oberleitungen der anderen Gleise befestigt sind, konnte zunächst kein Zug in den Bahnhof einfahren oder ihn verlassen. „Die Stromabnehmer der Züge könnten Schaden nehmen, wenn sie die Oberleitungen weiter nutzen“, erklärte Brunkhorst den Stillstand. Erst nach etwa 20 Minuten fuhren einige Züge langsam wieder an, nach einer knappen Stunde hatte sich der Zugverkehr wieder weitgehend normalisiert.

Ein Oberleitungsschaden hat den Zugverkehr am Hauptbahnhof Hannover am Mittwochnachmittag für etwa eine Stunde lahm gelegt.

Dennoch kam es zu deutlichen Verspätungen. Ulrich Bigge aus Arnsberg etwa erreichte wegen der Störung sein Ziel zwei Stunden später als geplant. Sein Zug aus Hamburg wurde über den Messebahnhof umgeleitet, dort mussten die Passagiere in die Stadtbahn umsteigen. Dadurch verpasste der Versicherungsangestellte seinen Anschlusszug und musste noch länger warten.  

isc/sbü

Conrad von Meding 20.08.2016
Michael Zgoll 20.08.2016
Juliane Kaune 17.08.2016