Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Paddler treibt tot in der Leine
Hannover Aus der Stadt Paddler treibt tot in der Leine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:34 28.08.2012
Von Vivien-Marie Drews
Fahndung am Wasser: Nachdem die Polizei das Gummiboot sichergestellt hat, befragt sie andere Wassersportler zu möglichen Beobachtungen. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Alle Rettungsversuche kamen zu spät: Einsatzkräfte konnten einen Freizeitpaddler am späten Dienstagnachmittag nur noch tot aus der Leine bergen. Spaziergänger hatten den Leichnam des Mannes in Höhe des Maschsees entdeckt. Es handelt sich um einen 69 Jahre alten Mann aus Hannover.

Als Unglücksursache deutet alles auf einen Krankheitsfall hin – der Polizei liegen keine Hinweise auf eine Straftat vor. Die Beamten fanden aber ein herrenlos umhertreibendes Schlauchboot in Kanuform, das zu dem Verstorbenen gehört. Allem Anschein nach war der Paddler damit allein unterwegs.

Anzeige

Nach der Alarmierung gegen 17 Uhr waren zunächst zahlreiche Rettungskräfte zum Fluss geeilt. Ein 27-jähriger Polizist sprang in Uniform in die Leine und zog den Mann zum Ufer. Er versuchte noch, ihn zu reanimieren – ohne Erfolg. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Sonja Fröhlich 28.08.2012
28.08.2012
27.08.2012
Anzeige