Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kathrin Oertel kommt zu Demo nach Hannover
Hannover Aus der Stadt Kathrin Oertel kommt zu Demo nach Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 06.03.2015
Foto:  Die Ankündigung der Ex-Pegida-Frontfrau Kathrin Oertel, an der Demonstration am 14. März teilzunehmen, könnte aber für noch mehr Zulauf sorgen.
Die Ankündigung der Ex-Pegida-Frontfrau Kathrin Oertel, an der Demonstration am 14. März teilzunehmen, könnte aber für noch mehr Zulauf sorgen. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Hannover

Bereits für nächsten Montag hat der hannoversche Ableger der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) eine weitere Kundgebung in der City angemeldet.

Um die Pegida-Teilnehmer und Gegendemonstranten voneinander zu trennen, erklärte die Polizei Opernplatz und Georgstraße zum Sperrbereich. Passanten, die vom Georgsplatz in Richtung Kröpcke oder Hauptbahnhof wollten, mussten einen Umweg in Kauf nehmen. Zwar ließen die Beamten jeden in den gesperrten Bereich, der glaubhaft versichern konnte, in einem der Geschäfte einkaufen zu wollen. Viele der Läden schlossen aber bereits früher.

Prenzler fordert Verlegung der Pegida-Demo

„Schlimm“ nannte Martin Prenzler, Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, die Demonstrationen und den Aufwand für Sicherheit. „Das wollen wir alle nicht“, sagte er auf der Hauptversammlung der Kaufleute. Prenzler forderte eine Verlegung an einen anderen Ort: „Immer weniger Menschen kommen zu den Demonstrationen – muss es unter diesen Umständen immer noch der Opernplatz sein?“, fragte er in Anwesenheit von Oberbürgermeister Stefan Schostok und Polizeipräsident Volker Kluwe.

Ein neuer Ort für die Kundgebungen ist einstweilen aber nicht in Sicht. Auch die kommende Pegida-Demo soll vor der Oper stattfinden. Die Polizei erwartet nach bisherigen Stand allerdings, dass diesmal während der Kundgebung der Straßenring um den Opernplatz für Autos passierbar bleiben kann.

Fünf Tage später steht dann schon die nächste größere Demo an. Die „Engagierten Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas“ (Endgame) wollen mit rund 800 Personen durch die City ziehen. Die Ankündigung der Ex-Pegida-Frontfrau Kathrin Oertel, an der Demonstration am 14. März teilzunehmen, könnte aber für noch mehr Zulauf sorgen.

Von Jörn Kießler & Rüdiger Meise

Aus der Stadt Studie der Techniker Krankenkasse - Jeder Zwanzigste leidet unter Depressionen
Felix Harbart 06.03.2015
Aus der Stadt Initiative sammelt 14.000 Unterschriften - Hundehalter hoffen auf lockeren Leinenzwang
Andreas Schinkel 06.03.2015
15.04.2015