Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Peta darf keine Plakate in Hannover aufhängen
Hannover Aus der Stadt Peta darf keine Plakate in Hannover aufhängen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 13.07.2017
Von Susanna Bauch
Peta - hier eine Demonstration vor dem Zoo im April - darf keine Plakate in Hannover aufhängen. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Alle gebuchten Flächen sind in den vergangenen zwei Wochen von der Stadt storniert worden. „Die Peta-Plakatierung vermittelt den Eindruck, dass der Zoo Hannover rechtswidrig handelt, indem er Tiere absichtlich schädigt“, sagt Stadtsprecher Udo Möller.

Mehr als 100 Tierschützer haben am Sonnabend vor dem Zoo in Hannover demonstriert. Hintergrund sind die Vorwürfe, dass Pfleger im Zoo Elefanten misshandeln würden. 

Dieser Vorwurf, der das Ansehen des Zoos in erheblicher Weise schädige, sei nicht bewiesen, sondern Gegenstand eines laufenden Ermittlungsverfahrens bei der Staatsanwaltschaft Hannover. „Die Landeshauptstadt hat angesichts dieser Situation auf der Grundlage ihrer vertraglichen Rechte gegenüber dem Unternehmen X-City-Medien/DSM geltend gemacht, dass die Peta-Plakatwerbung zu unterbleiben hat“, so Möller.

Das von der Tierrechtsorganisation geplante Motiv zeigt den Arm eines Mannes im Zoo Hannover mit Elefantenhaken in der Hand und dem Text „Mit diesem Folterwerkzeug werden Baby-Elefanten im Zoo Hannover gequält“.

Peta hatte heimlich Aufnahmen im Zoo Hannover gemacht, die die angebliche Misshandlung von Elefanten zeigen sollen und zum Boykott des Zoo aufgerufen.

Felix Harbart 13.07.2017
13.07.2017
Felix Harbart 13.07.2017