Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Fahndung in Hannover: 16-Jährige aus Hamburg vermisst
Hannover Aus der Stadt Fahndung in Hannover: 16-Jährige aus Hamburg vermisst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 17.01.2018
Hamburg/Hannover

  Die Hamburger Polizei sucht nach Juliane Paulina Rita Hippel. Die 16-Jährige wird seit dem 2. Dezember vermisst und könnte sich womöglich in Hannover aufhalten. Die Ermittler haben nun ein Foto des Mädchens veröffentlicht und bitten um Zeugenhinweise. Die 16-Jährige wurde zuletzt in Hamburg in der Wohnung an Bernhard-Nocht-Straße gesehen, zu ihrer Mutter hatte sie das letzte Mal am 8. Dezember über das Internet Kontakt. „Hierbei wollte Juliane ihrer Mutter gegenüber allerdings ihren Aufenthaltsort nicht preisgeben“, teilt die Polizei Hamburg mit.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) Hamburg ist die zierliche 16-Jährige 1,65 bis 1,70 Meter groß und 42 Kilogramm schwer. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug Juliane Paulina Rita Hippel vermutlich ein langes schwarzes Kleid, ein schwarzes Kopftuch, eine pinkfarbene Daunenjacke und schwarze Schuhe. Außerdem hatte sie wahrscheinlich eine schwarze Handtasche bei sich. Laut LKA könnte sich die Jugendliche sowohl in Hamburg als auch Hannover aufhalten.

Zeugen, die Hinweise zum Aufenthalt der 16-Jährigen machen können, werden gebeten. sich unter Telefon (040) 428 65 67 89 bei der Hamburger Polizei zu melden.

Von Peer Hellerling

Die Dauerausstellung wird derzeit umgebaut, doch mit gleich drei neuen Sonderausstellungen präsentiert das Historische Museum 2018 ein ambitioniertes Programm. Geplant sind Ausstellungen zu Playmobil, zum katholischen Leben in Hannover sowie zur Geschichte der Herrenhäuser Gärten.

11.01.2018

Hannover will Elektromobilität weiter fördern und vergibt jetzt die Konzession für den Betrieb von 240 Ladesäulen. Zudem fordert die Ratsmehrheit, dass die Stadt nur noch E-Fahrzeuge beschafft.

11.01.2018

Die Autodiebe hatten sich auf SUVs von Toyota und Honda spezialisiert, hebelten deren Keyless-Go-Systeme mittels Funktechnik aus. Am Montag hat ein Täter im Zuge eines Deals ein Geständnis abgelegt.

11.01.2018