Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Braunschweig-Fans kommen nicht zum Derby
Hannover Aus der Stadt Braunschweig-Fans kommen nicht zum Derby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 08.02.2015
Von Jörn Kießler
Derby ohne Gästefans? Die Amateure von Hannover 96 empfangen in der Regionalliga die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig. Quelle: Archiv
Anzeige
Hannover

Obwohl die Polizei die Partie in der Fußball-Regionalliga zwischen den Amateuren von Hannover 96 und dem BTSV Eintracht Braunschweig offiziell als Risikospiel bewertet, werden die Beamten am Sonntagmittag aller Voraussicht nach nicht viel zu tun haben. „Nach unseren Informationen wurde nicht eine Karte für das Spiel an Braunschweiger Fans verkauft“, sagt Polizeisprecher Holger Hilgenberg auf Anfrage. Außer den rund 1000 Anhängern der Roten, unter denen sich auch viele Ultras befinden werden, erwartet die Behörde keine Fans aus Braunschweig.

Grund dafür ist der neue Termin des Spiels, das anfänglich genau wie alle anderen Partien des 23. Spieltages am Wochenende 28. Februar/1. März stattfinden sollte. Aus Sicherheitsgründen verlegte der Norddeutsche Fußballverband die Begegnung aber auf das Wochenende des 20. Spieltages. Viele der BTSV-Anhänger werden dann das Heimspiel des Eintracht-Zweitligateams gegen den 1. FC Kaiserslautern im eigenen Stadion besuchen, das um 13.30 Uhr, also eine halbe Stunde vor dem kleinen Niedersachsen-Derby beginnt. „Wir gehen davon aus, dass kein einziger Braunschweig-Fan kommen wird“, sagt auch 96-Stadionchef Thorsten Meier. „Das Spiel der ersten Mannschaft des BTSV ist sehr wichtig.“ Daher werden die Anhänger seiner Meinung nach in Braunschweig bleiben, um die Profis zu unterstützen.

Ausweichtermin belastet die Kicker

Für die Amateure von 96 und der Eintracht stellt der Ausweichtermin jedoch eine Doppelbelastung dar. Am Sonnabend spielt Hannover 96 II bereits beim Lüneburger SK Hansa, die Amateure des BTSV müssen im heimischen Stadion im Lokalderby gegen die Freie Turnerschaft ran. Zudem wird statt wie üblich im Beekestadion in der HDI-Arena gekickt. Ob diese Vorbereitungen wirklich nötig waren, wird der Sonntag zeigen.

Denn ein weiterer Grund für die nicht verkauften Gästekarten könnte auch sein, dass die Braunschweiger Fans Polizei, Sicherheitskräfte und Hannover-Fans überraschen wollen und erst kurz vor dem Anpfiff um 14 Uhr in Hannover anreisen. Das wäre nach den Ereignissen vom Hinspiel im September letzten Jahres durchaus vorstellbar. Damals verlor Braunschweig im eigenen Stadion mit 1:4 gegen die Gäste. Am Ende der ersten Halbzeit musste das Spiel unterbrochen werden, weil zwischen 60 und 80 BTSV-Fans aus ihrem Block stürmten und versuchten über die Tribüne in die Nähe der 96-Fans zu kommen. Die Polizei baute sich daraufhin mit einer Reiterstaffel auf dem Rasen des Eintracht-Stadions zwischen den verfeindeten Fanlagern auf.     

Tobias Morchner 08.02.2015
Aus der Stadt Überfall am Waterloo-Platz - Wer kennt diese beiden Männer?
06.02.2015