Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei ahndet 52 Verstöße bei Buskontrolle
Hannover Aus der Stadt Polizei ahndet 52 Verstöße bei Buskontrolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 26.01.2018
Die Polizei Hannover kontrollierte 21 Fernbusse am ZOB. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Der Zentrale Verkehrsdienst (ZVD) der Polizei Hannover hat am Freitag insgesamt 21 Fernbusse am Zentralen Ombnibusbahnhof (ZOB) kontrolliert. Die Beamten überprüften zudem 31 Busfahrer. Untersucht wurde alles, was mit der Verkehrssicherheit der Fahrzeuge sowie der Einhaltung der Sozial- und Personenbeförderungsvorschriften zu tun hat. „Fast die Hälfte ist zu beanstanden gewesen“, sagt Behördensprecherin Wiebke Weitemeier. Hauptsächlich verstießen die Fahrer gegen die Sozialvorschriften, die Ermittler mussten insgesamt 52 Verstöße ahnden.

13 Reisebusse wurden ohne erforderliche Fahrerkarte gelenkt. In zehn Fällen unterließen es die Fahrer, die vorgeschriebenen Ruhezeiten oder Fahrtunterbrechungen einzuhalten. Vier weitere Fahrer saßen zu lange am Steuer und 25 Mal fehlte der erforderliche Arbeitszeitnachweis sogar komplett. 17 der Fahrzeuge waren als innerdeutsche Fernbusse unterwegs, vier auf internationalen Strecken nach Rumänien, Litauen, Montenegro und in den Kosovo.

Anzeige

An den Bussen selbst hatte der ZVD wenig zu beanstanden. „Die Beamten stellten zwei kleinere Mängel bezüglich defekter Beleuchtung und fehlender Ausrüstungsgegenstände fest“, sagt Weitemeier. Der Fahrer des Busses nach Montenegro musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 95 Euro hinterlegen, weil er zu schnell unterwegs war. Außerdem besaß der Fahrer eines deutschen Fernbusses keine gültige Genehmigung für den Fernlinienverkehr.

Von Peer Hellerling