Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei stürmt leeres Haus in Linden
Hannover Aus der Stadt Polizei stürmt leeres Haus in Linden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 19.05.2013
Von Christian Link
Die Polizei stürmte die kurzzeitig besetzte ehemalige Polizeiwache in der Gartenallee. Quelle: Uwe Dillenberg
Hannover

Am Sonnabendnachmittag waren die Demonstranten gegen die Innenministerkonferenz noch brav durch die hannoversche City gezogen. Wohlgeordnet folgten die mehr als 150 Veranstaltungsteilnehmer der Polizei über die festgelegte Route. Abgesehen von ein paar Würfen mit Farbbehältern, die aber weitgehend folgenlos blieben, verlief der Protest ruhig – beinahe bieder.

Am Abend zeigten die vorwiegend jungen Leute ein anderes Gesicht. Auf dem Küchengartenplatz in Linden-Nord versammelten sie sich ab 18 Uhr für eine weitere angemeldete Demonstration, bei der ein Rave über die Limmerstraße vorgesehen war. Ohne Vorankündigung machten sich gegen 18.30 Uhr aber mehrere Dutzend Aktivisten in Richtung Linden-Mitte auf den Weg. Auch die Polizei, die mit zahlreichen Streifen- und Mannschaftswagen die linken Aktivisten im Augen behalten hatte, setzte sich in Bewegung – allerdings zunächst in die falsche Richtung.

Am Sonnabend gegen 18.30 Uhr haben Aktivisten eine ehemalige Polizeiwache in der Gartenallee in Linden-Mitte besetzt. Es handelte sich dabei um einige Teilnehmer einer vorherigen Demonstration gegen die Innenministerkonferenz.

Die Beamten kamen daher etwas später als die Aktivisten in der Gartenallee an. Dort hatten einige Linke offenbar die ehemalige Polizeiwache besetzt. Davon zeugte unter anderem ein Banner mit der Aufschrift „No IMK“, das aus einem Fenster im ersten Stock des leerstehenden Gebäudes hing. Außerdem ertönte laute Musik aus dem Haus.

„Als wir eintrafen, wurden wir mir Nebeltöpfen und Leuchtspurmunition empfangen“, sagt Einsatzleiter Thomas Broich. Die Beamten sperrten daraufhin sofort das Gebäude ab und sammelten sich auf der Straße vor dem Haus. Zahlreiche mögliche Mittäter wurden von den schwer gerüsteten Polizisten eingekesselt. Auch einige unbeteiligte Anwohner gerieten in die Menge und wurden einige Zeit festgehalten. „Die Polizei war völlig hektisch“, kritisiert eine Augenzeugin.

Bundesweit wird gegen die Innenministerkonferenz demonstriert. Auch in Hannover sind am Sonnabendnachmittag 150 Demonstranten durch die Innenstadt gezogen.

Gegen 19 Uhr stürmten die Polizisten schließlich das Gebäude. „Es war keiner mehr drin“, vermeldete das Einsatzkommando allerdings, als es nur wenig später wieder herauskam. Der Einsatz dauerte dennoch eine Weile an, weil die insgesamt fast 50 Beamten bei rund 20 Personen, darunter auch Anwohner, die Personalien feststellten und Platzverweise aussprachen.

Der angekündigte Rave über die Limmerstraße fand mit etwas Verzögerung dann auch noch statt. Die Polizei zählte bei der friedlichen Tanzveranstaltung 115 Teilnehmer.

Mehrere hundert Fans von Fortuna Düsseldorf haben sich am Sonnabend nach der Bundesliga-Abstiegspartie gegen Hannover 96 in der niedersächsischen Landeshauptstadt eine Straßenschlacht mit der Polizei geliefert. Wie die Beamten mitteilten, wurden dabei zehn Polizisten verletzt, zwei davon so schwer, dass sie ihren Dienst nicht fortsetzen konnten.

19.05.2013

Bei der Parade des Christopher Street Day in Hannover sind sechs Menschen von einem Festwagen gestürzt und dabei zum Teil schwer verletzt worden.

20.05.2013

Bundesweit wird gegen die Innenministerkonferenz demonstriert. Auch in Hannover sind am Sonnabendnachmittag 150 Demonstranten durch die Innenstadt gezogen.

19.05.2013