Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei bricht Suche nach vermisster Jenisa ab
Hannover Aus der Stadt Polizei bricht Suche nach vermisster Jenisa ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 14.08.2014
Von Jörn Kießler
Die Polizei setzte bei der dritten Suchaktion in dem Waldstück bei Wunstorf diesmal auch schweres Gerät ein. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen erneut nach der Leiche der seit sieben Jahren vermissten Jenisa gesucht. Zehn Beamten sowie schweres Gerät wurden seit Donnerstagmorgen in einem Waldstück zwischen Blumenau und Liethe eingesetzt. Es ist bereits die dritte Suchaktion, seitdem der Onkel des Mädchens den Mord an der damals Achtjährigen gestanden hat. "Wir führen in dem Waldstück eine ergänzenden Suche durch, um sicher zu gehen, dass nichts übersehen wurde", sagte Polizeisprecher Holger Hilgenberg. Am Mittag musste die Suche abgebrochen werden, weil offenbar der eingesetzte Unimog einen Defekt an der Hydraulik aufwies. Bis 12.30 Uhr waren die Beamten lediglich auf Tierknochen gestoßen. „Wir machen weiter. Wir wissen aber noch nicht, wann“, sagte ein Polizeisprecher.

Vor knapp sieben Jahren verschwand die achtjährige Jenisa aus Hannover. Jetzt stehen die Ermittler möglicherweise vor der Aufklärung des Falls. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick:

Ibrahim B. sitzt derzeit in Herford im Gefängnis nachdem er gestanden hat, dort im April den fünfjährigen Dano getötet zu haben. In der Haft hatten zwei Mithäftlinge dem 43-Jährigen auch ein Geständnis entlockt, in dem er den Mord an der Nichte seiner damaligen Frau in Hannover zugab. Wie sich später herausstellte, verfassten die beiden Straftäter das sieben Seiten umfassende Schreiben selbst und ließen den Verdächtigen nur unterschreiben. Darüber, wie verlässlich die ebenfalls angefertigte Karte ist, die das Versteck der Leiche der Achtjährigen zeigen soll, gehen die Meinungen auseinander. Die Polizei war bereits zweimal ausgerückt, um das Waldstück beim Wunstorf abzusuchen – bisher ohne Erfolg.

Die Polizei hat erneut nach der Leiche der seit sieben Jahren vermissten Jenisa gesucht. Zehn Beamten sowie schweres Gerät wurden in einem Waldstück zwischen Blumenau und Liethe eingesetzt.

Jenisa wollte im September 2007 ihre Tante in Hannover-Linden besuchen, die aber nicht zu Hause war. Eine Nachbarin sah das Mädchen noch, dann verlor sich die Spur. Wenige Tage später wurden an einer Autobahnauffahrt Kleidung und Schuhe von Jenisa gefunden.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Hoffnung, die seit sieben Jahren vermisste Jenisa lebend zu finden, gibt es kaum. Nach Hinweisen von Mithäftlingen eines schon damals Tatverdächtigen durchsuchen Fahnder einen Wald - ohne Ergebnis.

Tobias Morchner 18.07.2014

Die Polizei unternimmt einen erneuten Versuch, die Leiche der vor sieben Jahren verschwundenen Jenisa zu finden: Polizisten suchen ein Waldstück in Wunstorf ab.

15.07.2014
Aus der Stadt Nach vergeblicher Suchaktion - Zweifel am Geständnis zu Jenisa Muja

Neue Wendung im Fall Jenisa: Ermittler hegen Zweifel, dass es das angebliche Geständnis des Tatverdächtigen wirklich gegeben hat. Die belastende Aussage eines Mithäftlings hatte vor wenigen Tagen eine erneute Suchaktion der Polizei ausgelöst.

Jörn Kießler 14.07.2014
Aus der Stadt Partybilder vom Maschseefest - Feiern, solange es noch geht!

Viele Hannoveraner haben die warmen Sommerabende bisher genutzt, um beim Maschseefest zu feiern. Jetzt, zum Ende hin, verlangt die Party von den Feiernden Stehvermögen – und wärmere Kleidung.

14.08.2014
Aus der Stadt Barrierefreie Altstadt - Freie Bahn? Fehlanzeige!

Hannovers Marketing-Experten überprüfen mit Fachleuten auf einer Tour durch die Altstadt die Barrierefreiheit der Stadt – und stoßen dabei auf unüberwindliches Pflaster.

Veronika Thomas 16.08.2014

Die Pläne des Taxigewerbes für eine drastische Preiserhöhung für Taxifahrten und eine Änderung der Tarifstruktur haben in Hannover kaum eine Chance. SPD und CDU wollen im Rat der Stadt Zustimmung verwehren.

Mathias Klein 14.08.2014