Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei sucht online nach Annikas Mörder
Hannover Aus der Stadt Polizei sucht online nach Annikas Mörder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 30.11.2011
Von Tobias Morchner
Die Polizei sucht mit Plakaten nach möglichen Zeugen der Tat. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Auf Plakaten, die in der Innenstadt und am Tatort ausgehängt wurden, und im Internet hat die Behörde neun konkrete Fragen zu dem Fall formuliert, auf die sich die 15 Mitarbeiter der Mordkommission Antworten erhoffen. Denn bislang sind trotz zahlreicher Medienberichte lediglich 20 Hinweise bei der Behörde eingegangen.

So wollen die Ermittler unter anderem wissen, wer am Abend des ersten Advents gegen 19.15 Uhr die brutale Messerattacke auf die 20-Jährige beobachtet und wer den flüchtenden Täter gesehen hat. Interessiert sind die Fahnder auch an verdächtigen Vorkommnissen rund um den Tatort in der Kohlrauschstraße und an der Tatwaffe. Insbesondere sucht die Polizei eine Gruppe von Fußgängern, die sich in der fraglichen Zeit, also gegen 19.15 Uhr, an der Ecke Celler Straße/Kohlrauschstraße aufgehalten hat.

Anzeige

Doch die Mordermittler richten in ihrem Zeugenaufruf auch konkrete Fragen an das persönliche Umfeld der jungen Frau: „Gibt es im Umfeld von Annika B. seit Sonntag auffällige Veränderungen? Sagt zum Beispiel ein Bekannter der Getöteten Verabredungen ab? Verhält sich jemand besonders nervös?“, heißt es unter anderem auf der Facebook-Seite der Behörde. Offenbar ist der Kripo bislang nicht klar, was die getötete Studentin in den Stunden vor ihrem Tod gemacht hat und mit wem sie sich getroffen hat. Denn auch auf diese Fragen erhoffen sich die Ermittler durch die öffentlichen Aufrufe Antworten.

Annika B. war regelmäßig im Internet aktiv, pflegte über soziale Netzwerke wie Facebook zahlreiche Freundschaften. Hat Annika B. ihren späteren Mörder vielleicht online kennengelernt? Die Polizei möchte wissen, mit wem die 20-Jährige am Sonntag zuletzt gechattet und ob sie dabei von ihren Plänen für den Abend berichtet hat. Er muss zumindest geahnt haben, dass Annika B. am Sonntagabend noch einmal das Haus verlässt, um Zigaretten zu holen. Denn er hat seinem Opfer regelrecht aufgelauert und ohne Vorwarnung mehrfach auf es eingestochen.

Bei der Beschreibung des Täters hat sich im Verlauf der Ermittlungen eine minimale Veränderung ergeben. War die Kripo bislang davon ausgegangen, dass der Mörder der jungen Studentin eine Steppjacke getragen hat, ist jetzt eher von einer Kapuzenjacke die Rede. Hinweise nimmt die Polizei unter der Nummer (0511) 1 09 55 55 entgegen.

Mehr zum Thema

Ein paar Tage nach dem Mord an einer 20-Jährigen in Hannover, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei den Ermittlungen. Die Studentin war am 1. Adventssonntag unweit ihrer Wohnung von einem Unbekannten erstochen worden.

30.11.2011

Mehr als zwei Tage sind seit der Ermordung der 20-jährigen Studentin Annika B. vergangen – und noch immer gibt der Fall der Kripo Rätsel auf.

30.11.2011

Sie wollte nur schnell Zigaretten holen und lief dabei ihrem Mörder in die Arme. Doch von dem Mann, der die 20-jährige Annika B. am Abend des 1. Advent vor ihrer Wohnung in der Kohlrauschstraße durch mehrere Messerstiche getötet hat, fehlt bislang jede Spur.

28.11.2011
30.11.2011
Andreas Schinkel 30.11.2011