Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizeieinsatz bei Kurdendemo am Hauptbahnhof
Hannover Aus der Stadt Polizeieinsatz bei Kurdendemo am Hauptbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 09.11.2017
Die Polizei entfernte vom Bus Plakate mit dem Konterfei Abullah Öcalans. Das Porträt des Anführers der kurdischen Arbeiterpartei PKK ist in Deutschland verboten. Quelle: Morchner
Anzeige
Hannover

Rund 110 Teilnehmer demonstrierten seit dem Vormittag vor dem Hauptbahnhof. Die Polizei war mit einer Hundertschaft vor Ort, bis zum Nachmittag verlief die Kundgebung friedlich. Als Teilnehmer gegen 14.30 Uhr Porträts des PKK-Führers Abdullah Öcalan an den Bus kleben wollten, mit dem die Kampagne "Die Zeit ist reif - Freiheit für Abdullah Öcalan" unterwegs ist, schritt die Polizei ein. Ein Plakat wurde abgerissen, ein zweites überklebt. Dabei wurde die Polizei von der Gruppe heraus attackiert und musste Pfefferspray einsetzen. Das Zeigen von Öcalans Konterfei ist in Deutschland verboten.

Anzeige

Die Polizei wies die Versammlungsteilnehmer mehrfach per Lautsprecher darauf hin, Öcalans Porträt nicht zu zeigen. Nach dem Entfernen des Porträts legten die Demonstranten ein Motiv auf den Boden und protestierten vorerst weiter. Auf erneuten Hinweis der Polizei wurde auch das letzte Öcalan-Konterfei entfernt. 

Fotostrecke Hannover Aus der Stadt: Polizeieinsatz bei Kurdendemo am Hauptbahnhof

Der Bus mit der mobilen Bücherei tourt seit geraumer Zeit durch ganz Europa und machte auch schon in mehreren deutschen Städten Halt - unter anderem in Berlin. Lediglich in Hannover sei es nach Angaben der Teilnehmer nun zu Beanstandungen gekommen.

pah/tm/frs

Aus der Stadt Oberbürgermeister zur Dieselklage - Schostok: Autoindustrie muss zahlen
09.11.2017
Susanna Bauch 12.11.2017