Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Junkies belagern mehrere Parkhäuser in Hannover
Hannover Aus der Stadt Junkies belagern mehrere Parkhäuser in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 30.06.2017
"Es kann doch nicht sein, dass Drogensüchtige ein Parkhaus belagern": Die Zustände in der Lützowstraße beschäftigen nun die Politik. Quelle: Samantha Franson/Collage HAZ
Anzeige
Hannover

Nach der Schließung des Parkhauses in der Lützowstraße im Steintorviertel wirft die CDU Stadt und Polizei vor, die Drogenszene nicht in den Griff zu bekommen. Es müsse endlich ein Sicherheitskonzept für die Landeshauptstadt geben, sagte Fraktionschef Jens Seidel am Dienstag. „Es kann doch nicht sein, dass Drogensüchtige ein Parkhaus belagern, alle wissen es und nichts passiert“, betonte der CDU-Politiker.

Das Parkhaus in der Lützowstraße ist seit Montag geschlossen. Beim Blick ins Innere werden Spuren von Drogenabhängigen sichtbar.

Sowohl die Stadt als auch die Polizei müssten unverzüglich erklären, was im Bereich Steintor los sei. „Wenn dort verstärkt Drogenhandel stattfindet, muss das abgestellt werden“, verlangte Seidel.

Anzeige

Junkies übernachten

Wie berichtet, ist das Parkhaus Lützowstraße seit Montag geschlossen. Der Betreiber, eine Firma aus Nordrhein-Westfalen, begründet das mit den zahlreichen Junkies, die dort in den Nächten Unterschlupf suchen. Die Sicherheit der Kunden lasse sich daher nicht mehr gewährleisten.

Nach Betreiberangaben halten sich in den Nächten jeweils 15 bis 20 Drogenabhängige in dem Gebäude auf. Eine Putzfirma und mehrere Sicherheitsunternehmen hätten inzwischen wegen der Zustände eine weitere Arbeit in dem Parkhaus abgelehnt. Problematisch ist die Schließung vor allem für die rund 150 Dauerparker. Da der Bereich derzeit von der Baustelle der D-Linie dominiert wird, sind Parkplätze noch schwerer zu finden als sonst.

Dienstagmittag war das Parkhaus menschenleer, in den Treppenhäusern sind aber Spuren von Drogenabhängigen zu finden, wie zum Beispiel Spritzen und Feuerzeuge, wie sie Heroin-Konsumenten benutzen. Es riecht penetrant nach Urin, Glasscherben liegen herum, in einigen Bereichen klebt der Fußboden.

Viele Einsätze im Parkhaus am Raschplatz

Nach Angaben der Polizei müssen die Beamten der Polizeiinspektion Mitte außer ins Parkhaus in der Lützowstraße regelmäßig zu vier weiteren Parkhäusern in der City ausrücken. Dabei handelt es sich um das Parkhaus Raschplatz, das in der Schmiedestraße, das Parkhaus am Opernplatz und das in der Rundestraße. „Die Kollegen werden entweder von Zeugen gerufen oder sind eigeninitiativ tätig“, sagt Polizeisprecher Philipp Hasse.

Besonders problematisch sei das Parkhaus am Raschplatz, sagt der Geschäftsführer des Betreiberunternehmens Hanova, Karsten Klaus. Seine Mitarbeiter seien bemüht, Drogenabhängige aus der Parkgarage zu verweisen. Dabei helfe unter anderem die Videoüberwachung, die Bilder würden rund um die Uhr in der Leitzentrale überprüft.

Der Raschplatz in Hannovers Innenstadt ist als Treffpunkt für Alkoholkonsum bekannt. Das hinterlässt dort seine Spuren. Ein Besuch.

Hanova hat Garagenwarte

„Wir haben Garagenwarte, die die ganze Zeit in den Parkhäusern unterwegs sind“, berichtet er. Wenn es ein Problem gebe, könnten diese auch schnell den Standort wechseln. Außerdem arbeite Hanova sehr eng mit der Wach- und Schließgesellschaft und mit der Polizei zusammen.

Derzeit werde das Parkhaus am Raschplatz saniert. „Wir wollen eine Technik installieren, damit die Parkgarage in den Nachtstunden nur noch mit gültigem Ticket betreten werden kann.“ In Braunschweig ist ein direkt neben dem dortigen Rotlichtviertel liegendes Parkhaus bereits so ausgerüstet.

Lützowstraße ist schwer zu erreichen

Das Parkhaus in der Lützowstraße ist derzeit wegen der Baustelle der D-Linie nur sehr schwer zu erreichen. Wegen der Bauarbeiten ist die Lützowstraße Einbahnstraße in Richtung Goethestraße, ein Abbiegen von der Goethestraße ist deshalb nicht möglich. In der Einfahrt steht ein Container, die Ausfahrt ist derzeit noch frei. Bis zum heutigen Mittwoch haben Dauerparker noch Zeit, ihre Autos aus dem Parkhaus zu holen, dann will der Betreiber das Gebäude komplett schließen. Noch immer stehen im Parkhaus einige Autos.
Vor drei Jahren war das Parkhaus schon einmal im Gespräch. Damals berichtete die HAZ von einem jahrelangen Streit zwischen dem Betreiber des Parkhauses und der Stadt über das Aufstellen von Hinweisschildern, der schließlich sogar vor dem Verwaltungsgericht Hannover landete. mak

Von Mathias Klein und Tobias Morchner

Aus der Stadt Bildarchiv der Region im Internet - Wer kann Hinweise zu alten Fotos geben?
Simon Benne 29.06.2017
Daniel Alexander Schacht 30.06.2017
Aus der Stadt Sicherheitsoffensive für Hannovers Hauptbahnhof - 160 Kameras sollen den Hauptbahnhof sicherer machen
27.06.2017