Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Putin wusste über Nackt-Attacke in Hannover Bescheid
Hannover Aus der Stadt Putin wusste über Nackt-Attacke in Hannover Bescheid
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 27.05.2013
Aktivistinnen der feministischen Gruppe "Femen" waren mit entblößten Oberkörper auf der Hannover Messe auf die Bühne gestürmt. Quelle: dpa
Hannover

Nach der Oben-ohne-Attacke auf den russischen Präsidenten Wladimir Putin in Hannover hat der Kreml mangelnde Sicherheitsvorkehrungen kritisiert. "Es ist unvorstellbar, dass so etwas während des Besuchs eines Staatschefs passieren kann", sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow dem Staatsfernsehen. Gastgeber müssten für Ordnung sorgen. "Dieser Grundsatz ist gebrochen worden", sagte Peskow in dem in der Nacht auf Montag ausgestrahlten Gespräch.

Der Protest mit unbedeckter Haut ist nicht ganz neu. Immer wieder versuchen Aktivisten aus aller Welt ihren Anliegen Aufmerksamkeit zu verschaffen. Ein Überblick.

Und noch etwas gab der Sprecher des russischen Präsidenten zu Protokoll: Putin habe im Vorfeld über die Aktion Bescheid gewusst, berichtet der Radiosender "Stimme Russlands". Man habe entsprechende Informationen gehabt – dass die Aktion in einer solch "scharfen, in einer nicht gerade feinen, Form geschieht“, habe man nicht erwartet, sagte Peskow demnach.

Aktivistinnen der feministischen Gruppe "Femen" waren vor einer Woche mit entblößten Oberkörper auf der Hannover Messe auf die Bühne gestürmt, als Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel sich den VW-Stand anschauten. Sicherheitskräfte stoppten die fünf Frauen kurz vor Putin und der Kanzlerin. "Das war kein Protest, sondern Rowdytum dummer Mädchen", sagte Peskow.

frs/dpa

Mehr zum Thema

Nach dem Zwischenfall zeigte Russlands Präsident Wladimir Putin mit den Daumen nach oben und grinste. Und in Kommentaren war zu lesen, dass Deutschlands größte Industriemesse ja wohl noch nie so sexy war. War das alles nur ein Spaß? Oder ist der nackte Protest ein legitimes Mittel im Kampf für mehr Würde?

12.04.2013

Ihre Fotos gingen um die Welt: Die Wahlberlinerin Alexandra Shevchenko stürmt oberkörperfrei mit vier weiteren Aktivistinnen der Gruppe "Femen" bei der Hannover Messe auf Russlands Präsident Wladimir Putin zu. Ein Gespräch mit der 24-Jährigen über den nackten Protest und ihre Angst vor dem Gefängnis.

12.04.2013

Fünf "Femen"-Aktivistinnen haben am Montag den Rundgang von Wladimir Putin auf der Hannover Messe gestört und ihn als Diktator beschimpft. Sicherheitskräfte nahmen die Frauen in Gewahrsam. Der russische Präsident reagierte auf den Protest gelassen.

08.04.2013
Aus der Stadt Hurra, der Frühling ist da! - Wir suchen Ihre Frühlingsbilder

Der Frühling ist endlich da! Warme Temperaturen und viel Sonne locken die Menschen auch am Montag wieder ins Freie. Zeigen Sie uns, wie Sie den Frühlingsbeginn genießen. Ob beim Café in der Mittagspause, beim Flanieren am Maschsee oder beim Eisessen in der Stadt: Schicken Sie uns Ihre Frühlingsbilder.

15.04.2013

Wer wird am 22. September in Hannover zum neuen Oberbürgermeister gewählt? Die HAZ begleitet die Kandidaten und beobachtet ihren Wahlkampf. Nahaufnahme: Stefan Schostok, der die Tradition der sozialdemokratischen Rathauschefs fortsetzen will.

Gunnar Menkens 02.09.2013

Eine Dezernentin der Region Hannover steht vor dem Abschied. Aber ihr Job – den SPD und CDU kürzlich noch überflüssig fanden – soll neu besetzt werden.

Felix Harbart 17.04.2013