Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ratspolitiker fordern Kita-Plätze
Hannover Aus der Stadt Ratspolitiker fordern Kita-Plätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:27 03.09.2010
Von Andreas Schinkel
Zu wenig Kita-Plätze: „Ein echtes Problem". Quelle: Rainer Surrey
Anzeige

Die Grünen wunderten sich, dass es keine Signale an die Politik über die Misere im Stadtteil gegeben habe. „Bildungspolitisch stünde dieses Defizit gegen alles, für das wir hier in Hannover arbeiten“, sagte Jugendpolitikerin Ingrid Wagemann. Die CDU erinnerte daran, dass es ja einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Drei- bis Sechsjährige gebe. „Es ärgert mich, dass gerade in Hainholz, wo nicht nur sozial schwache, sondern auch Familien mit Migrationshintergrund leben, die Betreuungsplätze fehlen“, sagte Familienpolitikerin Christine Handke. Der Rechtsanspruch werde so zur Farce, meinte auch Ratsherr Oliver Förste von den Linken. Die FDP schlug der Stadt vor, für Kinder, die im Stadtteil keinen Kita-Platz bekommen, einen Fahrdienst zum nächst gelegenen Kindergarten zu organisieren.

Sozialdezernent Thomas Walter wies die Kritik zurück. Die Versorgungsquote von Drei- bis Sechsjährigen in der gesamten Stadt liege bei 100,4 Prozent, sagte er. Der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz gelte nicht für einzelne Stadtteile, sondern beziehe sich auf das gesamte Stadtgebiet. Freilich komme es vor, dass attraktive Einrichtungen, wie das Familienzentrum in Hainholz, förmlich überrannt würden. Aber es werde auch in diesem Jahr einen Abgleich zwischen den Einrichtungen in Hainholz geben, sodass alle gemeldeten Kinder untergebracht werden könnten.

Die Üstra kann den Auftrag für 50 neue Stadtbahnen im Wert von 130 Millionen Euro zunächst nicht wunschgemäß erteilen, sondern muss die Endrunde der Vergabe wiederholen. Das hat die Vergabekammer in Lüneburg am Freitag entschieden.

Bernd Haase 04.09.2010

Dämpfer für den Einsatz von Elektroautos: Die Stadt Hannover hat die ursprünglich kalkulierte Stückzahl von Elektroautos für den Lieferverkehr nach unten korrigiert. Grund sind die von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) verlangten hohen Kosten.

Andreas Schinkel 03.09.2010

Elf Elektroroller der Stadtwerke-Testflotte rollen ab Freitag durch Hannover und fallen auf: Sie sind wendig, etwas kleiner – und sie machen so gut wie keinen Lärm.

Bernd Haase 03.09.2010