Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Raubüberfälle auf Passanten in Hannover
Hannover Aus der Stadt Raubüberfälle auf Passanten in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 13.02.2011
Von Sonja Fröhlich
Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolbild)

Er bedrohte sie mit einer schwarzen Schusswaffe und forderte sie auf, Geld abzuheben. Als sie sich weigerte, entnahm der Täter Geld aus ihrem Portemonnaie und flüchtete in unbekannte Richtung. Er soll etwa 1,60 Meter groß sein und mit osteuropäischem Akzent gesprochen haben. Er trug eine schwarze Wollmütze, einen schwarzen Schal und eine dunkle Jacke.

Etwa 24 Stunden zuvor war ein 23-Jähriger in der Calenberger Neustadt geschlagen und ausgeraubt worden. Der junge Mann befand sich gegen 5.15 Uhr in Höhe des Cafés Glocksee an der Glockseestraße, als ihn mehrere Südländer aufforderten, ihnen Geld zu geben. Als der 23-Jährige dies verweigerte, wurde er gegen eine Wand gestoßen und geschlagen. Daraufhin händigte er seine Geldbörse aus. Ein Zeuge sah zwei der Täter davonlaufen. Seinen Schilderungen nach sind sie etwa 1,80 Meter groß; einer von ihnen trug eine grüne Jacke.

Hinweise zu beiden Fällen erbittet die Polizei unter 0511-1095555.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An diesem Wochenende hat die Bundespolizei hart durchgegriffen: Nach den Ausschreitungen randalierender 96-Fans am vorvergangenen Wochenende untersagten die Beamten an diesem Sonnabend und am Sonntag insgesamt neun gewaltbereiten Fans die Zugfahrt nach Wolfsburg und Bremen.

Sonja Fröhlich 13.02.2011

Im aufziehenden Wahlkampf diskutiert die SPD einen entscheidenden Einschnitt bei den Regionstöchtern: Vertreter aus dem Führungszirkel der Partei dringen auf eine Fusion der beiden Verkehrsunternehmen Üstra und Regiobus. „Es ist ein völliger Irrsinn, dass beide Unternehmen immer noch getrennt voneinander arbeiten“, sagt ein einflussreicher Genosse.

Conrad von Meding 13.02.2011

„Ich hätte nie gedacht, dass ich so weit komme – und habe mich die ganze Zeit so wohl gefühlt“: Samantha Striegel aus Bad Nenndorf ist Dritte bei der Wahl zur Miss Germany 2011 geworden.

Stefanie Kaune 13.02.2011