Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Region Hannover stellt Einschulungskompass vor
Hannover Aus der Stadt Region Hannover stellt Einschulungskompass vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 12.11.2018
Hilfe für Erstklässler: Marion Schumann und Andrea Hanke von der Region und Beate Kopmann und Burkhard Teuber von der AWO (Bild von links nach rechts) stellen den Familienkompass vor. Quelle: AWO Region Hannover
Hannover

Mit einem sogenannten Einschulungskompass will die Region Hannover Kindern aus bildungsfernen Familien oder fremden Kulturen künftig einen besseren Start in der Schule ermöglichen. „Eltern sollen aktive Bildungsbegleiter ihrer Kinder werden“, sagte Regionsozialdezernentin Andrea Hanke bei der Vorstellung des Pilotprojekts am Montag.

In einem umfangreichen Sammelordner werden dafür Informationen für Erstklässler und ihre Eltern gesammelt – angefangen von der Erklärung von Regularien wie der Sprachstandsfeststellung, über die Rechte und Pflichten von Eltern im Schulalltag, Lernhilfen für Kinder, bis hin zu Informationen über das gesunde Pausenbrot. Dazu kommen Adressen von Trägern aus den jeweiligen Kommunen, die Hilfestellungen bieten. Der Einschulungskompass wird Eltern zudem nicht einfach so in die Hände gedrückt. Er ist an Informationsveranstaltungen geknüpft, bei denen Eltern an das fremde System Schule herangeführt werden. Pädagogische Mitarbeiter begleiteten die Veranstaltungen mit maximal jeweils zehn Eltern, bei Bedarf würden Dolmetscher eingesetzt, sagt der Geschäftsführer der AWO Region Hannover, Burkhard Teuber: „Gerade Familien aus anderen Kulturen, die bisher noch keine deutsche Schule besucht oder Sprachschwierigkeiten haben, fällt es oft schwer, das deutsche Schulsystem zu verstehen.“ Beim Einschulungskompass kooperieren die Familienbildung der AWO Region Hannover und das Koordinierungszentrum Frühe Hilfen –Frühe Chancen der Region.

In Neustadt am Rübenberge, Springe, Uetze und Garbsen läuft das insgesamt 13000 Euro teure Pilotprojekt bereits. Bei Interesse können sich Kommunen an die AWO-Familienbildung, Deisterstraße 85a, 30449 Hannover, Telefon (0511)21978170 wenden.

Von Jutta Rinas

Einst waren die Kinderläden Flaggschiffe antiautoritärer Erziehung. Und heute? Ein Doppelinterview mit einem Vater von damals und einer Mutter von heute zum 50-jährigen Jubiläum der Kinderläden.

12.11.2018

Sonne, Mond und Sterne: Im November ist Hauptsaison für Laternenumzüge in Hannover. Und das nicht nur am Martinstag (11. November). In vielen Stadtteilen von Hannover findet ein Laternenumzug statt, mit und ohne musikalische Begleitung. Wir sagen Ihnen, wann und wo Sie Laterne gehen können.

06.11.2018
Aus der Stadt Wohin zum Schlittenfahren? - Die besten Rodelbahnen in Hannover

Rodeln in der Stadt? In Hannover muss man dafür keine weiten Wege in Kauf nehmen. Wir zeigen Ihnen in unserer Übersicht, wo es in Hannover Rodelbahnen und Rodelberge gibt.

30.11.2018