Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Jagau bleibt Präsident der Region Hannover
Hannover Aus der Stadt Jagau bleibt Präsident der Region Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 16.06.2014
Von Bernd Haase
Quelle: Nigel Treblin
Anzeige
Hannover

Der Sozialdemokrat Hauke Jagau bleibt für eine zweite Amtszeit Präsident der Region Hannover. Er musste aber um seinen Sieg gegen den CDU-Herausforderer Axel Brockmann in der Stichwahl stärker zittern als zuvor erwartet. Am Ende lagen weniger als zwei Prozentpunkte zwischen den beiden Kandidaten. Der 53-jährige Amtsinhaber aus Laatzen war aus dem ersten Durchgang noch mit einem Vorsprung von knapp neun Punkten ins Rennen gegangen. Zum Sieg verholfen haben ihm die Hannoveraner. Während im Umland Hannovers häufig Brockmann die Nase vorn hatte, legte der Sozialdemokrat in der Landeshauptstadt satte 14 Prozentpunkte zwischen sich und seinen Gegner.

Anzeige

Insgesamt litt die Wahl unter einer schwachen Beteiligung. Sie lag bei 27,6  Prozent und damit sogar noch geringfügig schlechter als bei der Stichwahl vor acht Jahren, als ein für Urnengänge in der Region Hannover historischer Tiefstwert verbucht wurde.

Jagau, seit 2006 im Amt, bleibt nun für weitere sieben Jahre sowohl Verwaltungschef als auch oberster Repräsentant der Region mit ihren 1,1 Millionen Einwohnern. „Mehr als 50 Prozent sind mehr als 50 Prozent“, kommentierte Jagau das Resultat. Es sei schwierig gewesen, noch einmal für die Stichwahl zu mobilisieren. Brockmann, der an einem spannenden Wahlabend mit fortschreitendem Verlauf der Stimmenauszählung immer näher an Jagau heranrückte, interpretierte das Ergebnis als „Beweis einer Unzufriedenheit mit der aktuellen Regionspolitik. Es ist ein klarer Beleg, dass wir die Themen richtig gesetzt haben“, meinte er. Die CDU hatte in einem am Ende eher zurückhaltenden Wahlkampf vor allem darauf spekuliert, dass sich die Unzufriedenheit der Wähler mit der Müllpolitik und den Stadtbahnplanungen in Hannover in Stimmen ummünzen lässt. Brockmann geht nun zurück in seinen Beruf als Referatsleiter im niedersächsischen Innenministerium.

Am zweiten Wahlsonntag in Folge wählen die Menschen in Hannover und der Region den Regionspräsidenten und in vier Gemeinden den Bürgermeister. Dabei konnte Jagau seinen Kontrahenten Brockmann knapp besiegen.

Am Ende gaben ganze 4400 Stimmen mehr für Jagau den Ausschlag. Insgesamt waren gut 253.000 von 925.000 Stimmberechtigten in die Wahllokale gegangen. Außer in Hannover lag Jagau noch in zehn weiteren der 21 Regionskommunen vorn, darunter in Springe – kurioserweise um genau eine Stimme.

Drei Bürgermeister abgewählt

Einen teilweise sensationellen Verlauf nahmen die vier Bürgermeisterwahlen in Garbsen, Langenhagen, Gehrden und Pattensen. Gleich drei Amtsinhaber wurden von ihren Herausforderern geschlagen und damit abgewählt – zwei von der SPD, einer von der CDU.

In Garbsen löst der Christdemokrat Christian Grahl SPD-Mann Alexander Heuer ab, der schon nach dem ersten Durchgang hinten gelegen hatte. In Langenhagen dagegen drehte überraschenderweise Mirko Heuer für die CDU in der Stichwahl das Ergebnis gegen den Amtsinhaber Friedhelm Fischer (SPD); gleiches gelang in Gehrden Cord Mittendorf (SPD) gegen Hermann Heldermann. In Pattensen verteidigte Ramona Schumann (SPD) ihren hohen Vorsprung  gegen Axel Müller (CDU).

Mehr zum Thema

Hauke Jagau bleibt Regionspräsident – doch sein Sieg ist nicht so deutlich wie gedacht. Jagau bekommt jetzt eine Quittung für seine Versäumnisse, vor dem Hintergrund einer erschreckend niedrigen Wahlbeteiligung. Ein Kommentar von Felix Harbart.

Felix Harbart 18.06.2014
Aus der Stadt Stichwahl zum Regionspräsidenten - Brockmann: „Ich habe Blut geleckt“

Axel Brockmann trat an, um neuer Regionspräsident zu werden. Geschafft hat er das nicht, aber dass es so knapp werden würde, hätte keiner gedacht. Als Grund für sein Scheitern vermutet er im HAZ-Interview die geringe Wahlbeteiligung.

Conrad von Meding 15.06.2014
Aus der Stadt Stichwahl in der Region Hannover - Der Wahlsonntag zum Nachlesen

Herausforderer Axel Brockmann hat die Niederlage bei der Regionspräsidentenwahl eingeräumt und Hauke Jagau gratuliert. Weniger als ein Drittel der Wahlberechtigten gaben am Sonntag ihre Stimme ab. Der Liveticker zum Nachlesen.

15.06.2014
Felix Harbart 18.06.2014
Aus der Stadt Stichwahl zum Regionspräsidenten - Brockmann: „Ich habe Blut geleckt“
Conrad von Meding 15.06.2014
Aus der Stadt Demos, Holi-Festival, Lange Nacht der Museen - Das war das Wochenende in Hannover
15.06.2014