Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Größter Grundstücksentwickler der Region feiert Jubiläum
Hannover Aus der Stadt Größter Grundstücksentwickler der Region feiert Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 16.06.2018
„Daran müssen sich andere Tochtergesellschaften messen“: HRG-Geschäftsführer Mattias Böhle (Mitte) mit Regionspräsident Hauke Jagau (li.) und Sparkassenvorstand Heinrich Jagau. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Sie hat das größte Gewerbeareal Niedersachsens entwickelt, den Airport-Business-Park am Flughafen, aber regionsweit auch 26 große Wohngebiete mit tausenden Wohnungen: Die Hannover Region Grundstücksgesellschaft (HRG), Tochter von Region und Sparkasse, hat am Mittwoch mit mehr als 150 Gästen ihren 25. Geburtstag gefeiert. Regions-Wirtschaftsdezernent Ulf-Birger Franz hängte gleich zu Beginn die Latte hoch: „An der Gewinnabführung der HRG müssen sich die anderen Tochtergesellschaften der Region messen lassen.“ Das Unternehmen, obwohl nur sechs Mitarbeiter stark, gilt als hochprofitabel.

Regionspräsident Hauke Jagau erinnerte beim Festakt im Cavallo daran, dass die Aufgabe eigentlich nicht Gewinnmaximierung war, sondern eine entwicklungspolitische. „Die Kommunen brauchten eine Gesellschaft, die sie unterstützt bei Aufgaben, die zu groß für jede einzelne Kommune ist.“ Der damalige Direktor des Kommunalverbands Großraum Hannover, Valentin Schmidt, habe die Gründung der HRG „vorbildlich gedacht und sportlich umgesetzt“. Wobei nicht immer alles schnell ging. Beim Güterverkehrszentrum Lehrte sei jetzt der „wohl bestvorbereitete Spatenstich Deutschlands gesetzt worden“, wie Dezernent Franz spottete: „Als das Projekt startete, war ich noch fast ein Kleinkind.“ Das gab Lacher. An der HRG allerdings lag die Verzögerung des Bahn-Projekts nicht.

Anzeige

1,7 Millionen Quadratmeter Gewerbeflächen, das entspricht etwa 210 Fußballfeldern, hat die HRG inzwischen baureif gemacht, vom Gelände für ein Feuerwehrhaus in Uetze bis etlichen Gewerbearealen mit Hunderten Arbeitsplätzen, und gut eine Million Quadratmeter Wohnbaufläche, was etwa 140 Fußballfeldern entspricht. Insgesamt seien 260 Million Euro investiert worden, sagte HRG-Geschäftsführer Mattias Böhle. Der Großteil des Geldes sei in der Region geblieben, weil es gelungen sei, örtliche Firmen zu beauftragen. Was wiederum die Sparkasse freut: „Wenn es der Gesamtregion gut geht, geht es uns allen gut“, sagte Bankvorstand Heinrich Jagau.

Zahlreiche Bürgermeister aus Regionskommunen waren zum Festakt gekommen, von Axel Düker (Burgwedel) bis Werner Backeberg (Uetze), der die HRG als „verlässlicher Partner“ lobte. Sie hörten mit Freude, dass die HRG sich zunehmend dem preiswerten Wohnungsbau und der Revitalisierung von Gewerbebrachen widmen will – auch wenn die Auflagen immer größer werden. In Laatzen etwa habe man für eine Ansiedlung etliche Naturschutzauflagen erfüllen müssen, verriet Geschäftsführer Böhle – seitdem gehöre es auch zum Zweck der Gesellschaft, „Hamster-Oasen“ zu schaffen.

Von Conrad von Meding