Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Flüchtlingscontainer sollen auf Turnierplatz
Hannover Aus der Stadt Flüchtlingscontainer sollen auf Turnierplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 03.02.2015
Von Andreas Schinkel
Auf dieser Wiese an der Straße Sahlkamp sollen Wohncontainer stehen. Quelle: Nigel Treblin
Hannover

„Ohne die großen Wiesenflächen an der Straße Sahlkamp können wir die Turniere nicht ausrichten“, sagt der Vorsitzende des Reitvereins, August Schmidt. Er betont zugleich, dass er volles Verständnis für das Schicksal der Asylsuchenden habe.

Nicht zum ersten Mal kollidieren sportliche Interessen mit der Notwendigkeit, in kurzer Zeit Unterkünfte für Asylsuchende zu schaffen. Die Stadt war vor einigen Monaten gezwungen, in die Sporthalle des Schulzentrums Ahlem Flüchtlinge einzuquartieren. Kritik kam vom SV Ahlem, der die Halle als Austragungsort für Handball-Punktspiele nutzt. Auch in einer Turnhalle der Integrierten Gesamtschule Büssingweg musste die Stadt Asylsuchende unterbringen. Der Reitverein sieht jetzt zwei Traditionsturniere in Gefahr. Zum einen geht es um den Landeswettbewerb im Dressur- und Springreiten, der vom 16. bis 19. Juli auf der Wiese an der Straße Sahlkamp zwischen den Stadtbahnhaltestellen Reiterstadion und Vahrenheider Markt ausgetragen werden soll. Zum anderen startet eine Woche später ein internationaler Wettkampf des Trakehnerverbands in denselben Disziplinen. Tausende Gäste werden erwartet, zudem benötigt der Verein Platz für Pferdeboxen und große Transportfahrzeuge. „Wir müssen ja auch die vielen Pferdepfleger unterbringen“, sagt Schmidt.

Die Wiese gehört jedoch nicht dem Reitverein, sondern ist städtisches Grundstück. Die Bauverwaltung, die händeringend nach Plätzen für Flüchtlingsunterkünfte sucht, hat die Fläche auserkoren, um dort Wohncontainer aufzustellen. „Fakt ist, dass auf dieser städtischen Fläche eine Unterkunft für Flüchtlinge entstehen soll“, sagt Stadtsprecher Alexis Demos. Wie viele Modulbauten am Sahlkamp montiert werden, stehe noch nicht fest.

Der Reitverein wirft noch ein weiteres Argument in die Waagschale. „Wir brauchen die Wiese, um im nächsten Jahr einen Parcours für die Special Olympics anzubieten“, sagt Schmidt. Hannover ist im Mai 2016 Ausrichter der Wettkämpfe für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Die Stadt hat den Reitverein von Anfang an als Kooperationspartner ins Boot geholt, um die Reitturniere zu organisieren. Am morgigen Donnerstag hat der Vorsitzende des Reitvereins einen Termin im Baudezernat. Dann will man über eine Lösung sprechen.

Erpressung, Zwangsprostitution, Menschenhandel, Betrug, Freiheitsberaubung, Geldwäsche: Wegen dieser Vergehen will die spanische Justiz jetzt Anklage gegen den sogenannten Rockerkönig Frank Hanebuth und seine mutmaßlichen Komplizen erheben.

Jörn Kießler 06.02.2015
Aus der Stadt Reportage am ZOB in Hannover - Das große Warten

Enya Brösche will ihren Freund in Paderborn besuchen. Sie sitzt auf einem der bunten Sessel im Warteraum des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB), draußen pfeift der Wind, drinnen ist es trocken und warm. Das war nicht immer so am ZOB. Eine Reportage.

Saskia Döhner 06.02.2015

Viele Autofahrer kommen nicht mit dem geänderten Verlauf der Buchholzer Straße zurecht. Darauf deuten mehrere Unfälle hin, die sich seit der Inbetriebnahme der Stadtbahnverlängerung nach Misburg im Dezember ereignet haben.

03.02.2015