Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Wohnen mit Aussicht – und Parkplatz
Hannover Aus der Stadt Wohnen mit Aussicht – und Parkplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 23.11.2015
Von Andreas Schinkel
Richtfest auf dem Dach (v.li.): Stefan Schostok, Karsten Klaus, Frank Siebrecht. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Großzügige Räume, Panoramafenster und Parkplätze nur eine Etage tiefer – die zwölf neuen Wohnungen auf dem City-Parkhaus Windmühlenstraße gegenüber dem Opernhaus bieten viele Annehmlichkeiten. Wohnen im Parkhaus, das klingt zunächst wenig verlockend. Aber Karsten Klaus, Chef der städtischen Immobiliengesellschaft Union Boden, ist sich sicher: „Das Modell macht Schule.“ So sei es denkbar, auch in anderen Parkhäusern der Union Boden Wohnungen einzubauen. Infrage komme vor allem die Parkgarage in der Mehlstraße. „Damit leisten wir einen kleinen, aber feinen Beitrag zum Wohnungsbau in einer wachsenden Stadt“, sagte Klaus am Freitag beim Richtfest für die Wohnungen auf dem Dach des Parkhauses in der Windmühlenstraße.

Insgesamt 7,7 Millionen Euro investiert die Union Boden in die Parkgarage gegenüber der Oper. Die Summe umfasst nicht nur den Bau der 12 Apartments, sondern auch die Modernisierung des gesamten Hauses. Die triste Betonfassade bekommt eine neue Metallgitter-Optik, und auch für die Parkdecks verspricht Klaus eine freundlichere Atmosphäre. Spätestens Mitte kommenden Jahres soll alles fertig sein, dann werden voraussichtlich auch die Parkgebühren angehoben. „In unseren sanierten Häusern haben wir die Preise stets moderat erhöht“, sagt der Union-Boden-Chef.

Auf dem Parkhaus Windmühlenstraße 3 entsteht eine Wohnungsetage. Stefan Schostok war beim Richtfest dabei.

Die Luxuswohnungen auf dem Parkhausdach dürften für Familien und Geringverdiener kaum infrage kommen. Die Größen bewegen sich zwischen 56 und 121 Quadratmetern. Jede Wohnung verfügt über eine eigene Terrasse, Holzparkett, elektrischen Sonnenschutz und hohen Decken. Mit einem Mietpreis von rund 13 Euro pro Quadratmeter gehören die Wohnungen zum höheren Preissegment. „Von Münchener Verhältnissen mit Mieten von 25 Euro pro Quadratmeter sind wir aber weit entfernt“, sagt Oberbürgermeister Stefan Schostok in seiner Ansprache zum Richtfest. Letztlich komme es darauf an, mehr Wohnungen in der Innenstadt zu schaffen. „Wir sprechen eine Klientel an, die Citylagen schätzt und über das entsprechende Einkommen verfügt“, sagt Klaus. Bisher gebe es viele Interessenten. Man gehe davon aus, dass die Wohnungen noch vor der Fertigstellung vergeben sind.

Der Weg zur Dachwohnung war nicht leicht. Ein Nachbar hatte zunächst seine Zustimmung zu den Aufbauten verweigert. Dadurch verzögerten sich die Bauarbeiten. Zudem sind die Straßen rund um das Parkhaus eng, sodass sich die Baustellenzufahrt immer wieder als schwierig erwies. „Durch die Aufbauten mussten wir die gesamte Statik des Hauses erneuern“, sagt Klaus. Das sei auch bei vielen anderen Parkhäusern nötig, sollten diese mit Wohnungen bestückt werden.