Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Rollstuhlkatze in Wülfel erfolgreich operiert
Hannover Aus der Stadt Rollstuhlkatze in Wülfel erfolgreich operiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 03.05.2013
Katzenrollstühle wie der, in dem sich Brigitta derzeit fortbewegt, sind in den USA durchaus verbreitet. Hierzulande hätten sie sich nicht durchgesetzt, sagt Klinikmanager Wolfgang Weißenberger.
Katzenrollstühle wie der, in dem sich Brigitta derzeit fortbewegt, sind in den USA durchaus verbreitet. Hierzulande hätten sie sich nicht durchgesetzt, sagt Klinikmanager Wolfgang Weißenberger. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

In der Regel ist eine solche Verletzung für eine Katze gleichbedeutend mit einem Todesurteil. Bei Brigitta aber war das anders. Sie fiel der Celler Tierschützerin Angie Heuer auf, die die Katze mit nach Deutschland nahm und in die Kleintierklinik Hannover nach Wülfel brachte. Dort wurde Brigitta gestern gut eine Stunde lang operiert. Ob sie je wieder wird laufen können, mag Klinikmanager Wolfgang Weißenberger nicht voraussagen. Vorerst nur so viel: „Die Kugel ist raus.“ Alles Weitere wird man sehen.

Nun kann man lange darüber streiten, ob der jungen Katze mit derlei Maßnahmen wirklich gedient ist. „Wir haben nicht das Recht, über Leben und Tod zu entscheiden“, sagt Tierschützerin Heuer, die sich in Celle um streunende Katzen kümmert. „Tja“, sagt Klinikmanager Weißenberger, „am Ende muss das jeder Tierhalter für sich entscheiden.“ Klar sei jedenfalls: „Die Katze war hier bei uns absolut lebensfroh und lieb, es ging ihr gut.“
Und vielleicht wird es ja noch viel besser.

fx/dpa

Michael Zgoll 03.05.2013
Andreas Schinkel 02.05.2013