Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Rot-Grün will Elektroversuch starten
Hannover Aus der Stadt Rot-Grün will Elektroversuch starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:25 14.07.2010
Von Felix Harbart
Dieser VW Caddy des Wilhelm-Busch-Museums wird mit Erdgas betrieben, die Stadt will demnächst Elektro-Caddys einsetzen.
Dieser VW Caddy des Wilhelm-Busch-Museums wird mit Erdgas betrieben, die Stadt will demnächst Elektro-Caddys einsetzen. Quelle: Christian Burkert
Anzeige

SPD und Grüne in Rathaus und Regionshaus wollen beim Thema Elektromobilität Nägel mit Köpfen machen. Die Sozialdemokraten beider Parlamente wollen ihre Verwaltungen nach der Sommerpause damit beauftragen, in Zusammenarbeit mit dem hannoverschen Autobauer VW Nutzfahrzeuge (VWN) einen sogenannten Flottenversuch auf die Beine zu stellen. Dabei sollen Stadt, Region und ihre Eigenbetriebe wie etwa die Stadtwerke eine größere Stückzahl von Elektroautos kaufen, mit denen vor allem Logistik im Citybereich betrieben wird. VWN wollte sich dazu zuletzt nicht äußern, sagte aber, Hannover käme als Erprobungsort durchaus in Betracht.

Nach den Vorstellungen von Ralf Borchers (SPD) kämen für den Versuch etwa Botendienste, Fahrten des Grünflächenamtes oder solche der Stadtwerke oder des Entsorgers aha infrage. Auch bei der Stadtentwässerung oder bei Baustellenkontrollen könnten die Wagen eingesetzt werden, meinen die Fraktionen. Außerdem hofft die SPD, dass sich Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer (IHK) mit ihren Betrieben an dem Versuch beteiligen. Insgesamt kalkulieren die Sozialdemokraten mit der Anschaffung von 30 bis 50 Autos, die natürlich von VW kommen sollen.

Der Autobauer und der Fahrzeugzulieferer Continental sowie die Universität Hannover sollen dann wissenschaftlich untersuchen, wie wirtschaftlich und praxistauglich der Einsatz von Elektrofahrzeugen ist. „Natürlich dürfen solche Autos nicht das Dreifache von konventionellen Fahrzeugen kosten“, sagt Borchers. Auch ein umfangreicherer Einsatz der Autos mache nur Sinn, wenn er wirtschaftlich sei. Experten sagen voraus, dass sich Elektromobile zunächst im städtischen Einsatz bewähren werden, da die Reichweite eines VW Golf oder des Transporters Caddy derzeit noch nicht weit über 150 Kilometer hinausgeht.

SPD und Grüne wollen nun über den von den Sozialdemokraten erarbeiteten Antragsentwurf beraten. Auch die Grünen hatten das Thema Elektromobilität zuletzt mehrfach angetippt. So hatte Ratsfraktionsvize Michael Dette gesagt, Hannover müsse bei dem Thema „vorwegmarschieren“. Hannovers Umweltdezernent Hans Mönninghoff (Grüne) will wohl schon im kommenden Jahr zwei oder drei VW Caddys im Einsatz sehen. Zudem verhandele man mit den Stadtwerken über ein Tankstellennetz für Elektroautos.

Mit in die Planung eingebunden werden sollen auch die Wirtschaftsförderer von Hannoverimpuls. Die hatten zuletzt schon angekündigt, ein „Netzwerk zwischen verschiedenen Firmen knüpfen“ zu wollen.

Mehr zum Thema

Fahren bald Elektroautos der Stadt durch Springe? Bürgermeister Jörg-Roger Hische will das Thema als Aufsichtsratsvorsitzender bei den Stadtwerken Springe ansprechen.

Andreas Zimmer 08.04.2010

Hannover als Vorreiter für Elektromobilität: Dieses Ziel hat Wirtschaftsdezernent Hans Mönninghoff (Grüne). „Wir möchten, dass Hannover zum Testgebiet für Elektrofahrzeuge wird, die im städtischen Lieferverkehr eingesetzt werden“, sagte Mönninghoff der HAZ.

Andreas Schinkel 15.05.2010

Acht Modellregionen in Deutschland sollen die Voraussetzungen für den massenhaften Einsatz von Elektroautos prüfen. „Elektromobilität muss raus aus der Nische und rein in den Massenmarkt“, erklärte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Montag in Berlin.

24.08.2009
Sonja Fröhlich 14.07.2010
Aus der Stadt Ehrenamtlicher Handwerkerdienst - Senioren engagieren sich für Senioren
Veronika Thomas 13.07.2010