Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Runder Tisch berät über Klinikum Springe
Hannover Aus der Stadt Runder Tisch berät über Klinikum Springe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.03.2015
Von Mathias Klein
Regionspräsident Hauke Jagau (rechts) und KRH-Geschäftsführerin Barbara Schulte mit den beiden Ombudsmännern Prof. Dr. Horst Callies (Zweiter von links) und Dr. Dietrich Storp. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Die Gespräche am Runden Tisch sollen Anfang März beginnen. Neben dem Klinikum und der Region Hannover sind daran unter anderem der Förderverein des Springer Krankenhauses, die Stadtratsfraktionen, das DRK, die AWO als Trägerin der Deister-Süntel-Klinik in Bad Münder und ein Sprecher der niedergelassen Ärzte beteiligt. Noch im Frühjahr soll es zu diesem Thema eine Bürgerversammlung geben. Außerdem ist zum Abschluss des runden Tisches, den die Region Hannover Dialogprozess nennt, eine weitere Bürgerversammlung vorgesehen.

Die Idee zum Runden Tisch war nach Bürgerversammlungen in Springe im vergangenen Jahr entstanden, berichtete Jagau. Die Pläne zur Schließung des Springer Krankenhauses hatten in der Bevölkerung wenig Akzeptanz gefunden. "Es ist uns nicht gelungen, zu erklären, warum dieser Schritt notwendig ist", sagte Jagau. Ziel sei es, jetzt einen möglichst breiten Konsenz zu finden.

Anzeige
Regionspräsident Hauke Jagau (links) und KRH-Geschäftsführerin Barbara Schulte mit den beiden Ombudsmännern Prof. Dr. Horst Callies (Zweiter von links) und Dr. Dietrich Storp. Quelle: KRH

Geplant sei weiterhin, den Springer Krankenhausbetrieb in seiner jetzigen Form noch im Laufe des Jahres zu schließen, sagte die Geschäftsführerin des Regionsklinikums, Barbara Schulte. Der Personalabbau soll sozialverträglich erfolgen, unter anderem über die übliche Fluktuaktion und eine Altersteilzeitregelgung. Betriebsbedingte Kündigungen werde es nicht geben. Derzeit gibt es im Springer Krankenhaus 124 Vollzeitstellen.  

Jagau hat heute die zwei Ombudsmänner vorgestellt, die den runden Tisch moderieren und Ansprechpartner für die Bürger sein sollen: Prof. Horst Callies und Dr. Dietrich StorpCallies ist Springer. Er war bis 2004 Professor für Alte Geschichte an der Leibniz Universität Hannover. Storp war jahrelang Chefarzt im Angnes-Karl-Krankenhaus in Laatzen.

Die Regionsversammlung hatte sich im Dezember mehrheitlich für die Medizinstrategie 2020 des Klinikum Region Hannover (KRH) ausgesprochen. Darunter fällt auch die Schließung des Klinikums in Springe. Die Springer Bürger hatten sich vehement gegen die Schließung des Krankenhauses gewehrt, unter anderem mit einer Demonstration und mit einer Unterschriftensammlung.

Aus der Stadt Verwechslung im Henriettenstift - Bestatter balsamieren falsche Leiche
26.02.2015
Aus der Stadt Hannovers Gründungswettbewerb - Sieger von Start-up-Impuls ausgezeichnet
Bernd Haase 28.02.2015
Aus der Stadt Lena im Interview - "Tippi toppi quasi!"
Rüdiger Meise 28.02.2015