Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schüler erinnern an Bücherverbrennung von 1933
Hannover Aus der Stadt Schüler erinnern an Bücherverbrennung von 1933
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 11.05.2015
Gedenken an die Bücherverbrennung aus dem Jahr 1933. Quelle: Frank Wilde
Hannover

Die Klasse 10a der Käthe-Kollwitz-Schule hat am Montag am Maschsee an die Bücherverbrennung in Hannover erinnert.

Zur Erinnerung an die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933, bei der Bücher von liberalen, pazifistischen und marxistischen Autoren verbrannt wurden, gab es am Maschsee eine Gedenkveranstaltung. Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule hatten sich zuvor mit dem Thema beschäftigt und stellten ihre Ergebnisse vor. 

Dort waren am 10. Mai 1933 bei einer „Aktion wider den undeutschen Geist“ von nationalsozialistischen Studenten und Lehrenden geschätzt 40.000 Bücher verbrannt worden.

„Ein Stapel mit 40.000 Büchern wäre 800 Meter hoch“, sagt Schülerin Kati Gebauer. Bezirksbürgermeister Lothar Pollähne gab Infotafeln frei, die an die Verbrennung erinnern.

cli

An vielen Gymnasien in Niedersachsen streiten Schüler und Lehrer seit fast zwei Jahren um den Klassenfahrtenboykott, an der Elsa-Brändström-Schule in der Südstadt fahren jetzt vom 13. bis 17. Juli drei sechste Klassen und eine achte mit Eltern als Begleitung weg.

Saskia Döhner 11.05.2015

1560 Aussteller aus knapp 50 Ländern sind derzeit zu Besuch auf der Holzfachmesse Ligna in Hannover. Am Montag startete die fünftägige Messe. Das Highlight der Ausstellung ist die über 100 Meter lange Fertigungsstraße in Halle 26.

14.05.2015

Wer in den Bussen und Bahnen der Üstra beim Schwarzfahren erwischt wird, muss vom 1. Juli an 60 Euro statt bisher 40 Euro zahlen. Den Weg zum neuen sogenannten erhöhten Beförderungsentgeld hatte der Bundesrat am vergangenen Freitag endgültig frei gemacht.

Bernd Haase 14.05.2015