Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Schüler sitzen im Kalten und Nassen
Hannover Aus der Stadt Schüler sitzen im Kalten und Nassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 15.12.2011
Von Bärbel Hilbig
Innovativ, aber undicht: Beim Bau der Laborpavillons auf dem Dach der Berufsbildenden Schule 3 sind Probleme aufgetreten.
Innovativ, aber undicht: Beim Bau der Laborpavillons auf dem Dach der Berufsbildenden Schule 3 sind Probleme aufgetreten. Quelle: Steiner
Anzeige
Hannover

Den Schülern, die an der BBS 3 Bauberufe wie Maler und Lackierer erlernen, reicht es, denn jetzt sind weitere Widrigkeiten dazu gekommen. Bei Bauarbeiten am Gebäude in der Ohestraße drang Anfang Oktober massiv Wasser in mehrere Klassenzimmer ein und rann die Wände hinunter. „Wir mussten es selbst aufwischen“, berichtet die Schülerin. Akustikplatten an der Decke wurden durch das Wasser beschädigt und deshalb ausgebaut. Die neuen Ersatzplatten sind noch nicht installiert. Inzwischen soll das Gebäude wieder abgedichtet sein, aber in eine Klasse drang vergangene Woche erneut Wasser ein. Nach Angaben der Region als Schulträger soll auch dieser Schaden inzwischen behoben sein.

Die Schüler ärgern sich aber auch darüber, dass die Damentoiletten in einem Trakt der Schule seit rund zwei Wochen gesperrt sind. Und obendrein gehen die Reinigungskräfte ihrer Arbeit wohl nur noch unzureichend nach. Schulleiter Ulrich Erdmann bezeichnet besonders das Problem mit den Reinigungskräften als ärgerlich. „Wir stehen in ständigen Verhandlungen mit der Region, damit die Arbeiten sachgerecht ausgeführt werden.“

Zu dem Wasserschaden kam es jetzt, weil auf dem Dach der Berufsschule ein Innovationszentrum mit drei Laborpavillons entstehen soll. Dort sollen die Schüler „energieeffiziente Bau- und Gebäudetechnik“ kennenlernen. Das Geld dafür stammt aus dem Konjunkturpaket II des Bundes. Für die Aufbauten musste zunächst die Statik des Gebäudes ertüchtigt werden. Als dafür Decken durchbrochen wurden, kam es zu dem Schaden.

Die BBS 3 besuchen rund 2500 Berufsschüler, die in der Regel an ein bis zwei Unterrichtstagen pro Woche in der Schule sind. Die Fenster in der BBS 3 stammen aus den siebziger Jahren. Sie werden nach Angaben der Region regelmäßig mit neuen Dichtungen versehen. Das sei aufgrund des Alters der Fenster allerdings nicht ganz leicht. Aktuelle Mängel durch besondere Schäden seien nicht gemeldet worden.

Die Region weist auch die Kritik an kaputten Toiletten und mangelhaftem Putzdienst im Großen und Ganzen zurück. Es komme in der BBS 3 immer wieder zu Beschädigungen und erheblichen Verschmutzungen der Toilettenanlagen. Der Reinigungsaufwand sei aufgrund von Vandalismus sehr hoch. Erst auf Nachfrage habe die Verwaltung jetzt von Kritik am Putzdienst erfahren und den Dienstleister umgehend informiert.

Hannah Suppa 15.12.2011
Mathias Klein 15.12.2011