Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Saukomisch! Hier fährt ein Schwein Stadtbahn
Hannover Aus der Stadt Saukomisch! Hier fährt ein Schwein Stadtbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 05.08.2016
Da sitzt ein Schwein. In der Stadtbahn. Quelle: "Goldleben Royal"/Twitter
Anzeige
Hannover

Der Twitter-Nutzer "Goldleben Royal" und die anderen Fahrgäste dürften gestaunt haben, als sie die Frau mit dem Schwein in der Bahn sahen. "Ich glaub, mein Schwein pfeift", schrieb er - und postete dazu ein Foto. Die Gesichter der Fahrgäste hatte er unkenntlich gemacht. Mit Schweine-Smileys.

Anzeige

In welcher Bahn das Schwein unterwegs war und woher es kam, ist unklar. Vermutlich nutzte es auf seinem Weg aber nicht nur eine Stadtbahn der Üstra, sondern auch einen Zug am Hauptbahnhof. User "Löffel" hatte es dort um 19.40 Uhr auf der Rolltreppe zu Gleis 10 gesehen.

Die Vermutung liegt nahe, denn Facebook-User Cikko Ha hatte das Schwein und seine Besitzerin gegen späten Nachmittag wartend an den Gleisen am Steintor beobachtet. 

Quelle: Cikko Ha/Facebook

Die Üstra nahm den Vorfall auf Twitter mit Humor. Schließlich hat sie bereits Erfahrung mit tierischen Fahrgästen.


Die Üstra spielt auf Pony Moritz an, das vergangenes Jahr in einer Bahn der Linie 2 unterwegs war. Im vergangenen September waren vier junge Frauen vom Reiterverein Kronsberg mit Pferd in eine Bahn gestiegen. Weil es geregnet hatte. Allerdings mussten die Frauen und das Tier nach einer Station wieder aussteigen.

2014 war bereits eine Kuh in einer Stadtbahn unterwegs gewesen - die war allerdings aus Plastik. Spaßvögel hatten die lebensgroße Figur vor der Rinderklinik der Tierärztlichen Hochschule gestohlen und sie in die Bahn gestellt.

Auch wenn die Üstra den Vorfall mit dem Schwein mit Humor nimmt, warnt das Unternehmen davor, Nutztiere in Bussen oder Stadtbahnen zu transportieren. Die Fahrzeuge seien nicht "zur Beförderung von Nutztieren geeignet", sagt Üstra-Sprecher Udo Iwannek. "Das ist mit dem Tierschutz nicht zu vereinbaren. Es bedeutet unheimlichen Stress für die Tiere."

Ohnehin sei nur das Mitnehmen von Haustieren erlaubt. Wenn einem Üstra-Mitarbeiter das Schwein aufgefallen wäre, hätten die Frau und ihr Borstenvieh aussteigen müssen. Das Tier fuhr also schwarz. Da hat die Besitzerin wohl, nun ja, Schwein gehabt.

Von Christian Franke

Aus der Stadt Modemacher Ulli Hahn und Frank Ochotta eröffnen Restaurant - Aus dem Azurro wird das La Rock
Tobias Morchner 05.08.2016
Aus der Stadt Abfallentsorger sieht sich in "besserer Hälfte" - Aha rechnet unschmeichelhaftes Ranking schön
Bernd Haase 08.08.2016
08.08.2016