Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Unfall mit vier Lkw legt Verkehr auf A2 lahm
Hannover Aus der Stadt Unfall mit vier Lkw legt Verkehr auf A2 lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:17 12.05.2016
Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Nach Informationen der Feuerwehr ereignete sich der schwere Verkehrsunfall gegen 9.40 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Hannover-West und der Anschlussstelle Herrenhausen. Kurz vor der Ausfahrt Herrenhausen kam es laut Polizei zu einem Zusammenstoß, als ein mit Holzstämmen beladener Lastwagen ungebremst auf das Stauende fuhr. Dabei prallte er mit einem Schwertransporter zusammen, der dadurch wiederum auf zwei weitere Lastwagen geschoben wurde.

Ein schwerer Verkehrsunfall auf der A2 hat am Mittwochmorgen den Verkehr in Richtung Dortmund zum Erliegen gebracht. Ein mit Holzstämmen beladener Lastwagen war mit drei weiteren Lkw zusammengestoßen.

Durch den Zusammenprall rutschen die Holzstämme auf dem Lkw nach vorne und trennten das Fahrerhaus ab. Dabei wurde der 24-jährige Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr konnte ihn befreien, er wurde von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Der 39-jährige Fahrer des Schwerlasttransporters und ein weiterer Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt.

Der Schwerlasttransporter hatte ein 30 Tonnen schweres Getriebe einer Windkraftanlage geladen. Das fiel vom Lkw und und blockierte die Ausfahrt in Richtung Herrenhausen. Zudem liefen große Mengen an Diesel aus. Die A2 musste daher in Richtung Dortmund voll gesperrt werden.

Die Rettungsmaßnahmen wurden laut Polizei erheblich erschwert, da die Autofahrer auf der A2 in Richtung Dortmund keine Rettungsgasse bildeten. Auch auf der Gegenspur staut es sich massiv, weil Gaffer, die den Unfall filmen oder fotografieren, den Verkehr blockieren.

Es kam zu langen Staus auf der Ost-West-Achse. Am Mittag wurde die Strecke einspurig freigegeben. Einsatzkräfte mussten die Ladung des Schwertransporters bergen und die Fahrbahn reinigen. Nach polizeilichen Schätzungen beläuft sich der Schaden auf 600 000 Euro.

Die Bergungsarbeiten waren gegen 20 Uhr beendet: Alle drei Fahrstreifen waren wieder freigegeben. Die Ausfahrt Herrenhausen allerdings musste noch gereinigt werden, sie konnte erst gegen 22.30 Uhr wieder genutzt werden.

jki/jst/ewo/lni

Michael B. Berger 11.05.2016
Michael Zgoll 11.05.2016
Aus der Stadt Umstrittenes Bahnprojekt - Regions-CDU kritisiert D-Linie
Mathias Klein 14.05.2016