Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Yacht mit Schwerverletzten treibt auf Kanal
Hannover Aus der Stadt Yacht mit Schwerverletzten treibt auf Kanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 08.07.2015
Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Der Spaziergänger Andreas R. entdeckte das Boot gegen 20.15 Uhr, als er mit seinen Hunden am Kanal in Höhe des Klabundewegs unterwegs war. Er sah, wie die herrenlos auf dem Gewässer treibende Yacht vom Typ Ciena in unregelmäßigen Abständen an die Spundwände des Kanals stieß. Zunächst vermutete der 34-Jährige, dass das Boot namens Snoopy von einem Blitz getroffen worden sei. Er alarmierte die Polizei, fasste sich dann ein Herz und sprang in einem günstigen Moment vom Ufer an Bord des Schiffs.

Bei einem schweren Schiffsunglück auf dem Mittellandkanal in Misburg sind am Dienstagabend zwei Erwachsene Männer und ein Kleinkind zum Teil lebensgefährlich verletzt worden. 

Anschließend gelang es ihm, die Snoopy an einem Poller am Ufer zu vertäuen. Bei seinem Rettungsversuch nahm er den Geruch von Abgasen wahr und entdeckte an Bord mehrere bewusstlose Personen. Die Feuerwehr schickte den Rettungshubschrauber zum Mittellandkanal sowie einen ABC-Messwagen, um herauszufinden, was an Bord der Yacht vor sich gegangen war. Die beiden Männer und das Kleinkind wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Bisherigen Ermittlungen zufolge war der 72-jährige Eigner mit seinem 44-jährigen Sohn und dem drei Jahre alten Enkel mit seinem Sportboot auf dem Mittellandkanal in Richtung Hannover-Anderten unterwegs. Als es zu regnen begann, schloss man das Verdeck des Kajütbootes und schaltete die Gasheizung ein. Kurze Zeit später brach der 72-Jährige am Steuer zusammen. Zuvor gelang es ihm noch, den Fahrhebel in Leerlaufstellung zu bringen. Sein Sohn und sein Enkel - sie hielten sich in der Kajüte auf - wurden ebenfalls bewusstlos.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten an Bord eine hohe Kohlenmonoxid-Konzentration fest. Offenbar hatten die Menschen auf dem Boot die Abgase eingeatmet. Die Rettung sei in letzter Minute erfolgt, sagte der Polizeisprecher. Wie es dazu kommen konnte steht noch nicht fest und soll durch eine nähere Untersuchung der Yacht geklärt werden.

tm/dpa

Aus der Stadt 600 Gäste in der Festhalle Marris - Festessen: Bergfest auf dem Schützenplatz
Rüdiger Meise 10.07.2015