Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So schön ist das neue Glas-Foyer am Großen Garten
Hannover Aus der Stadt So schön ist das neue Glas-Foyer am Großen Garten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 14.06.2017
Von Andreas Schinkel
Das Arne-Jacobsen-Foyer. Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Hannover

Die Bauarbeiten am Arne-Jacobsen-Foyer neben dem Großen Garten in Herrenhausen sind beendet. 1,7 Millionen Euro hat die Modernisierung des denkmalgeschützten Gebäudes aus den Sechzigerjahren gekostet. Das Budget sei damit eingehalten worden, teilt die Stadtverwaltung mit. Noch ist das Foyer nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Äußerlich betrachtet hat sich an dem luftig wirkenden Glaskasten kaum etwas verändert. „Aber es galt, etliche Herausforderungen zu meistern, unter anderem ist die komplette Haustechnik erneuert worden“, sagt Gartendirektor Ronald Clark.

Anzeige

Im Gebäude wurde eine neue Heiz- und Lüftungsanlage installiert. Das Flachdach wurde abgedichtet und begrünt, damit Besucher der Schlossterrasse nebenan einen besseren Ausblick haben. Modernisiert wurden auch die sanitären Anlagen. Dabei hat die Stadt darauf geachtet, dass der Charme der Sechzigerjahre erhalten bleibt. Da sich das Bauwerk wegen der vielen Glaswände im Sommer stark aufheizt, lassen sich jetzt an der Südseite Rollos elektrisch herunterfahren. Auch die kleine Bar mit Tresen wurde verändert und „besser an die gastronomischen Herausforderungen einer Pausenbewirtung angepasst“, wie die Stadt mitteilt.

Das Foyer aus der Feder des Architekten Arne Jacobsen gilt international als bedeutendes Denkmal der Moderne.

asl