Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Sohn schlägt seinen Vater fast tot
Hannover Aus der Stadt Sohn schlägt seinen Vater fast tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 23.06.2014
Von Michael Zgoll
Quelle: Thomas (Symbolbild)
Hannover

Er schlug und trat auf seinen Vater ein, so dass dieser fast gestorben wäre. Der 72-Jährige erlitt neben etlichen Hämatomen und Schürfwunden auch eine Hirnblutung; ohne rasche ärztliche Versorgung kann eine solche Verletzung tödlich enden. Nun muss sich sein Sohn, der 38-jährige Faris B., vor dem Landgericht Hannover wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Am Montag wurde nur die Anklageschrift verlesen, die ersten Zeugen treten erst am Dienstag auf den Plan.

Der blindwütige Angriff auf den 72-Jährigen fand Ende Januar dieses Jahres in einer Wohnung in Groß-Buchholz statt, wo der Angeklagte gemeinsam mit dem Vater und seiner Stiefmutter lebt. Laut Anklage kam es mitten in der Nacht zu einem Streit. Dabei soll B. ausgerufen haben, dass er Geld brauche und ihm der 72-Jährige dies geben müsse, sei er, Faris, doch sein einziger Sohn.

Doch wie der 38-jährige Mann dann wütete, hat mit einem normalen familiären Umgang rein gar nichts mehr zu tun. Er zerriss seinem Vater das Hemd, zerschlug ihm mit Fausthieben sein Glasauge und trat ihm mit schwerem Schuhwerk in die Seite. Der alte Mann bettelte, sein Sohn möge innehalten, habe er doch gerade eine Operation hinter sich - doch das Flehen nutzte nichts. Auch die Inneneinrichtung der Wohnung nahm bei der Raserei erheblichen Schaden: B. zerschmetterte ein Telefon, ein Radio und eine Kaffeekanne, beschmierte die Wände mit Eiern und Ketchup.

Die Stiefmutter konnte die wüste Attacke nicht verhindern, rief jedoch schnell die Polizei. Festgenommen wurde Faris B. allerdings erst drei Wochen später. Der Angeklagte soll einschlägig vorbestraft sein, auch könnte bei dem Angriff auf den Vater eine leichte Alkoholisierung eine Rolle spielen. Die 19. Große Strafkammer unter Vorsitz von Richter Stefan Joseph hofft, den Prozess bereits am Freitag dieser Woche mit einem Urteil abschließen zu können.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer das Erdgeschoss durchschreitet, mag kaum glauben, dass der Siloah-Neubau in drei Wochen fertiggestellt sein soll. Die Decken müssen noch geschlossen, Tresen, Sitzecken für Patienten und Lampen installiert, Wände gestrichen werden. Die HAZ hat sich auf der Baustelle umgesehen.

Veronika Thomas 26.06.2014

Wenn Lehrer keine Freiplätze mehr annehmen dürfen, müssen Schulen möglicherweise aus Kostengründen Klassenfahrten streichen. Diese Befürchtungen hegen zumindest mehrere Schulleiter in Hannover.

23.06.2014
Aus der Stadt Lego-Museum in Hannover - Willkommen in der Stein-Zeit

Wo andere Menschen sich wohnlich einrichten, stapelt Sven Hoffmann Lego-Modelle. Und trotzdem reicht der Platz nicht. Der Groß-Buchholzer sucht nun größere Räume für ein Lego-Museum, das mit den größten der Welt mithalten soll.

Gunnar Menkens 26.06.2014