Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Leibniz-Uni verpasst Titelverteidigung
Hannover Aus der Stadt Leibniz-Uni verpasst Titelverteidigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.06.2017
Von Bärbel Hilbig
Erst mal ackern: Uni-Präsident Volker Epping beim 3000-Meter-Lauf. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Beim Wettkampf um den Titel der sportlichsten Uni ist die Leibniz-Uni im Fernduell gegen vier Konkurrenten angetreten. „Wir haben harte Konkurrenz: das gute Wetter und die Fête de la Musique“, verkündet Uni-Präsident Volker Epping zur Eröffnung am Sport-Campus - und ruft zur Titelverteidigung auf. Tatsächlich haben sich beim Start um 16 Uhr erst gut hundert Studenten und Uni-Mitarbeiter für die Sportabzeichen-Uni-Challenge angemeldet. Das sieht schlecht aus. Denn je mehr Sportler mitmachen, umso mehr Punkte kommen zusammen.

Epping selbst läuft die 3000-Meter-Strecke in 15:02 Minuten. Das reicht für Gold. Der Deutsche Olympische Sportbund und die Krankenkasse BKK24 veranstalten den Leichtathletik-Wettbewerb zum dritten Mal. Bisher hat die Leibniz-Uni jedes Mal den Titel geholt. Leistungssportlerin Svenja Gilde knackt ohne Anstrengung alle Zielmarken. Die Lehramtsstudentin gehört wie ihr Ehemann Maximilian zum niedersächsischen Leichtathletik-Landeskader. Der 27-Jährige will sich zurückhalten, weil am Wochenende ein Wettkampf ansteht. Doch kaum auf dem Platz, juckte es Maximilian Gilde in den Fingern. Beim Kugelstoßen wirft er locker 10,81 Meter, für das Sportabzeichen Gold hätten 8,75 Meter gereicht. „Das ist nichts, was mich belastet. Kugelstoßen geht immer.“

Anzeige

Am Ende siegt Darmstadt mit 2395 Punkten, die Leibniz-Uni erzielt mit 220 Teilnehmern 2162 Punkte. Die Uni Vechta, TU Braunschweig, TU Darmstadt und Uni Oldenburg reihen sich dahinter ein.

Conrad von Meding 25.06.2017
22.06.2017
Mathias Klein 25.06.2017