Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Sprengel-Anbau öffnet im September
Hannover Aus der Stadt Sprengel-Anbau öffnet im September
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 01.04.2015
Das Sprengel Museum in Hannover will am 18. Septembers seinen Erweiterungsbau eröffnen. Quelle: Behrens
Hannover

Das neue Gebäude, das von Schweizer Architekten entworfen wurde, sei ein „Schmuckbau“, sagte Kulturdezernentin Marlis Drevermann. Das Sprengel Museum zählt mit Werken von Kurt Schwitters, Picasso oder Paul Klee zu den bedeutendsten Museen für moderne Kunst in Deutschland. Sein Bestand ist durch Ankäufe, Schenkungen und Dauerleihgaben in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen.

Die Loggien im Erweiterungsbau des Sprengel Museums bekommen neue Fenster.

Der Erweiterungsbau mit unterschiedlichen Raumformaten und Deckenhöhen sowie einer ganzseitigen Glasfront soll rund 1.400 Meter an neuer Ausstellungsfläche bringen, so dass künftig mehr Kunstwerke dauerhaft der Öffentlichkeit präsentiert werden können. Wegen seiner schwarzen, eckigen Betonfassade ist der Neubau in der Bevölkerung aber auch umstritten.

An den Kosten des Erweiterungsbaus beteiligt sich das Land Niedersachsen mit 16,6 Millionen Euro, davon 11,6 Millionen aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Die Stadt Hannover beteiligt sich mit 14,1 Millionen Euro. Weitere fünf Millionen sollen aus Spenden kommen.
epd

Als Sturm „Niklas“ viele Züge stoppte, war für viele Reisende im Hauptbahnhof Hannover Endstation – ob sie wollten oder nicht. Übernachtungszüge wurden für einige zur alternativen Unterkunft, denn die Hotels in Bahnhofsnähe waren schnell ausgebucht.

01.04.2015

Im sturmgeschädigten Hannover hat am Mittwochmorgen in der Netzgemeinde eine Nachricht die Runde gemacht: Hamburg zieht seine Bewerbung für die Olympischen Spiele 2024 zurück, und die in Großveranstaltungen erprobte Leinemetropole Hannover übernimmt.

01.04.2015

Erneuter Ausfall der neuen Stadtbahn: Zwei Wochen nach dem ersten Einsatz im Linienverkehr muss einer der beiden TW 3000 wieder in die Werkstatt. Grund ist eine Bremsstörung an der der Stadtbahn. Wann der TW 3000 wieder fahrbereit ist, steht derzeit noch nicht fest.

03.04.2015