Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt gibt elf Millionen zu viel aus
Hannover Aus der Stadt Stadt gibt elf Millionen zu viel aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:57 14.08.2013
Von Andreas Schinkel
Steigende Ausgaben: Die Stadt Hannover verpasst ihr eigene Sparvorgaben für das Jahr 2013 deutlich. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Eigentlich hatte sich die Stadt vorgenommen, ihre Personalkosten in diesem Jahr um fünf Millionen Euro zu reduzieren. „Die Gründe für den Kostenanstieg sind vielfältig“, sagt Hansmann. Zwar habe man die Tarifsteigerungen bereits weitgehend eingeplant, doch die Stadt sei gezwungen, immer neue Stellen zu schaffen. „In den Bädern und vor allem in den vielen neuen Krippen mussten wir zusätzliche Kräfte einstellen“, sagt Hansmann.

Insgesamt aber ist die Haushaltslage alles andere als dramatisch. Für die Monate Mai und Juni musste die Stadt keine kurzfristigen Kredite aufnehmen, im Juli waren es dann 40 Millionen Euro, die sich die Stadt vorübergehend borgte. Die Gewerbesteuereinnahmen gingen im vergangenen Monat leicht zurück. Dennoch bewegten sich die Erträge mit 557 Millionen Euro noch immer auf einem hohen Niveau. „Im kommenden Jahr wird es nicht mehr so leicht werden, einen ausgeglichenen Haushaltsplan vorzulegen“, warnt Hansmann. Man könne nicht mehr auf Rekordeinnahmen vertrauen.

Die Warnung richtet sich vor allem an die Ratsfraktionen, die sich demnächst über ihre Wünsche für 2014 verständigen werden. Das Signal des Kämmerers dürfte aber auch die Oberbürgermeisterkandidaten interessieren, die derzeit mit kostspieligen Forderungen auf sich aufmerksam machen.

SPD-Mann Stefan Schostok etwa will einen zweistelligen Millionenbetrag für Straßensanierung ausgeben, CDU-Kandidat Matthias Waldraff 2000 Betriebs-Kitaplätze schaffen, für die die Stadt einen Zuschuss zahlen müsste, und Grünen-Bewerber Lothar Schlieckau wünscht sich mehr Engagement beim Wohnungsbau.

Aus der Stadt Schöne und hässliche Architektur - Die Wunden von Hannover

Architektur prägt das Gesicht einer Stadt. Und die Gefühle der Bewohner.  In Hannover ist das noch wichtiger als anderswo – wegen der massiven Zerstörungen. Die Stadt hat Besseres verdient als Bauklötze. Ein Diskussionsbeitrag.

24.10.2013

Per Echolot untersucht Thomas Klefoth den Annateich in Kleefeld.  Auf den so entstehenden Karten können Angler nicht nur das Profil ihres Fischreviers erkennen. Selbst Baumstämme und Büsche lassen sich auf diese Weise  unter Wasser sichtbar machen.

14.08.2013
Aus der Stadt Diskriminierung an der Discotür - Disco muss 1000 Euro Schadensersatz zahlen

1000 Euro Schadensersatz müssen die Betreiber der Diskothek „Agostea“ einem Studenten zahlen, dem Türsteher im Januar 2012 den Einlass verwehrt hatten. Der 28-Jährige sei aufgrund seiner ethnischen Herkunft diskriminiert worden, urteilte das hannoversche Amtsgericht am Mittwoch.

Michael Zgoll 17.08.2013