Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt nimmt acht Stromautos in Betrieb
Hannover Aus der Stadt Stadt nimmt acht Stromautos in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 03.02.2014
Von Conrad von Meding
Umweltbewusster Fuhrpark: Die neuen e-ups von VW vor dem neuen Rathaus. Quelle: Rainer Surrey
Hannover

"Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu leiser und umweltfreundlicher Mobilität",  kommentierte Oberbürgermeister Stefan Schostok bei der Übergabe auf dem Trammplatz. Die Stadt hat bereits zwei E-Caddys von VW im Einsatz, im Sommer kommen mietbare E-Fahrräder ("Pedelecs") hinzu.

Die E-Ups vom Hersteller VW sind zwar wendig und spritzig in der Fahrweise – für die städtischen Mitarbeiter geht es aber nicht um den Fahrspaß, wie Raimund Nowak von der Metropolregion betont. "Das Schaufenster Elektromobilität ist ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt", sagt Nowak. Es gehe darum, Erfahrungen in Alltagsbetrieb zu sammeln.

Die beiden Mankos der Elektromobilität – begrenzte Reichweite und die Notwendigkeit von Ladestationen – spielten im städtischen Einsatz keine Rolle, sagte Schostok. Die Fahrzeuge sollen bei den Ämtern nur im stadtweiten Einsatz sein und werden nachts aufgeladen.
 
Ganz billig ist das Experiment trotz Zuschüssen nicht. 539 Euro Miete kostet jeder der Kleinwagen (Neupreis: 26.900 Euro) pro Monat, 200 Euro Zuschuss gibt es von der Metropolregion.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Testfahrt mit dem VW-Elektrowagen E-Up - Die HAZ holt Sie Up!

Leise, wendig und mit Akku: Die HAZ testet eine Woche lang den VW-Elektrowagen E-Up. Was kann das Auto? Wie viel passt hinein? Und wie weit kommt man elektrisch in Hannover? HAZ-Redakteur Conrad von Meding hat es ausprobiert.

Conrad von Meding 06.02.2014

Schwere Zeiten stehen der Medizinischen Hochschule (MHH) bevor. Um aus den tiefroten Zahlen zu kommen, hat das Präsidium ein striktes Sparprogramm verordnet. Binnen zwei Jahren soll das aktuelle Defizit von 30 Millionen Euro abgebaut werden.

Juliane Kaune 02.02.2014

Gerade erst müssen neue Finanzlöcher beim Klinikum gestopft werden, währenddessen rutscht das regionseigene Unternehmen in eine schwere Führungskrise. Zum Wochenende erreichte Mitglieder des Aufsichtsrats eine Art Hilferuf.

Mathias Klein 02.02.2014