Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Hannover saniert Schultoiletten für 24 Millionen Euro
Hannover Aus der Stadt Hannover saniert Schultoiletten für 24 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.01.2018
Wie vor 50 Jahren: Die Toiletten in der IGS Linden müssen dringend erneuert werden. 
Wie vor 50 Jahren: Die Toiletten in der IGS Linden müssen dringend erneuert werden.   Quelle: Körner
Anzeige
Hannover

  Der Unmut über den schlechten Zustand der hannoverschen Schultoiletten ist seit Langem groß, bei Schülern, Eltern und Lehrern – jetzt hat  die Stadt ein Millionenprogramm zur Sanierung vorgelegt. Insgesamt 24,3 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Bis 2022 sollen Bauarbeiten abgeschlossen werden, mit der großen Toilettensanierung wird vermutlich im nächsten Jahr begonnen.

An mehr als 40 Schulen ist eine Sanierung geplant

Die Liste der Schulen, die neue Toiletten bekommen sollen, ist lang. Sie umfasst mehr als 50 Standorte, dazu kommen mehr als 40 Standorte, bei denen bereits eine Sanierung oder ein Ersatzneubau geplant ist, sodass es dort erstmal nur eine verstärkte Grundreinigung mit Reparaturen geben wird. Rund 50 Schulen haben bereits neue WCs oder sind in einem guten Zustand laut Auskunft der Stadt. Sofern es die räumlichen Gegebenheiten zulassen, werden zusätzlich barrierefreie Toiletten für Rollstuhlfahrer eingebaut. Geplant sind zunächst 15 behindertengerrechte WC-Anlagen für insgesamt 1,5 Millionen Euro.

1000 WC-Anlagen wurden überprüft

Mitarbeiter der städtischen Fachbereiche Schule und Gebäudemanagement hatten in einer Arbeitsgruppe sämtliche Schultoiletten begutachtet und sich dabei rund 1000 WC-Anlagen mit 10.000 Sanitärgegenständen angeguckt. Ursprünglich hatte die Stadt ihre Prioritätenliste schon deutlich früher vorlegen wollen, von der Opposition war dies wiederholt angemaht worden. Jetzt stellt Jens-Michael Emmelmann, wirtschaftspolitischer der CDU, fest, dass „unsere jahrelange Beharrlichkeit doch etwas bewirkt haben muss“. Anfragen in der Ratsversammlung, Haushaltsanträge, Vor-Ort-Termine mit Lehrer-, Eltern- und Schülervertretern und Besprechungen mit dem Gesamtpersonalrat hätten nun endlich auch die Stadtspritze überzeugt. Allerdings fehle in der Grundschule Gartenheimstraße in Bothfeld die Toilette auf dem Pausenhof, die sei aber auch in einem erbärmlichen Zustand.

Im jüngsten Schulausschuss hatten Eltern und Schüler auf  den miserablen Zustand der Toiletten in der Integrierten Gesamtschule Linden aufmerksam gemacht. Laut Schulleiter Peter Schütz sind hat sich in den vergangenen 50 Jahren dort wenig getan, das wird jetzt aber anders.

Kinder sollen zu besserem Umgang mit Sanitäranlagen erzogen werden

Das Sanierungsprogramm soll nach Vorstellung der Stadt als Gesamtpaket beschlossen werden, damit nicht langwierige Einzelbeschlüsse die Sanierung in die Länge ziehen. Die vorhandenen Trennwände, Fliesen, Putz- und Estrichflächen soll abgeschlagen werden, da durch das langjährige Eindringen von Urin ein unangenehmer Geruch in der Luft liegt, die Trink- und Abwasserleitungen sollen erneuert, Fenster bei Bedarf ausgetauscht werden, um die Lüftungsmöglichkeiten zu verbessern. Dann sollen neue Putz- und Estrichflächen und Wandfliesen, aber auch neue Lampen eingebaut werden sowie neue Toiletten, Waschbecken und Trennwände. Die in der Vergangenheit eingesetzten Trockenurinale hätten sich in Schulen wegen ihrer hohen Pflegeintensität nicht bewährt, heißt es in der Drucksache der Stadt.

Auffällig sei, dass das Nuztungsverhalten der Schüler nicht unwesentlich zum Zustand der Toiletten beitrage. Viele Kinder urinierten teils mutwillig daneben, der Geruch ziehe in Fliesen und Wände und sei nicht mehr wegzukriegen. Die Schultoiletten sollen deshalb auch häufiger gereinigt werden und die Kinder zu einem besseren Umgang mit den Sanitäranlagen erzogen werden. 

Liste: Diese Schultoiletten werden saniert

Von Saskia Döhner