Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt stellt 50 weitere Kita-Notplätze bereit
Hannover Aus der Stadt Stadt stellt 50 weitere Kita-Notplätze bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 28.05.2015
Seit dem 8. Mai streiken die Erzieherinnen an kommunalen Kitas. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Wie die Stadt am Donnerstagnachmittag mitteilte, wird die Zahl der Kita-Notplätze in den städtischen Einrichtungen von 370 auf 420 erhöht. Eine entsprechende Vereinbarung sei mit der Gewerkschaft Verdi erzielt worden. Die Plätze sind auf acht sogenannte Notfall-Kitas, die sich meist in Vierteln befinden, in denen es viele städtische Einrichtungen gibt, etwa in Bothfeld, Hainholz und Misburg verteilt.

Service

Fragen an die Stadt können Eltern unter (0511) 1683 6225 und 1684 6321 stellen.

Erste Priorität bei der Vergabe der Notplätze haben weiterhin alleinerziehende Berufstätige. Betroffene, die über ihre Kita-Leitung einen Notplatz haben reservieren lassen, wurden nach Angaben der Stadt bereits informiert. Noch freie Plätze sollen über eine Nachrückerliste besetzt werden.

Anzeige

Seit dem 8. Mai streiken die Erzieherinnen an kommunalen Kitas. Dazu haben neben Verdi auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie der Deutsche Beamtenbund dbb aufgerufen. Die Gewerkschaften verlangen eine höhere Eingruppierung der bundesweit rund 240 000 Erzieher und Sozialarbeiter, die laut Verdi zu Einkommensverbesserungen von durchschnittlich zehn Prozent führen würde.

Weitere Behörden vom Streik betroffen

Die Gewerkschaft Verdi hat nicht nur Erzieher zum Streik aufgerufen. Auch für andere soziale Berufe, etwa Sozialarbeiter, Sozialpädagogen und Kinderpfleger will Verdi höhere Tarife aushandeln. In folgenden Behörden müssen sich die Hannoveraner auf einen eingeschränkten Betrieb einstellen:

  • Clearingstelle: Die sogenannte Inobhutnahme von Jugendlichen, die vor ihren Familien fliehen, wird während des Streiks nicht eingestellt. Mit einer Notbesetzung bleibt die Einrichtung rund um die Uhr geöffnet. Telefonisch ist sie unter der Nummer 16 84 99 44 erreichbar.
  • Kommunaler Sozialdienst: Für Notfälle sind Mitarbeiter unter der Telefonnummer 16 84 31 02 erreichbar.
  • Familienservicebüro: Das Büro ist ganztätig am Dienstag und Donnerstag geöffnet.
  • Unterkunft Bed-by-Night: Eine Notbesetzung sorgt dafür, dass rund um die Uhr Jugendliche betreut werden.
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit in Jugendzentren, Freizeitheimen und im Stadtteilzentrum Krokus: Ausgenommen sind die Einrichtungen in Otterndorf, Kirchheim und Wennigsen.
  • Jugend- und Familienberatung
  • Beratungsstellen des Kommunalen Seniorenservices
  • Tagespflegeeinrichtung der Berufsfeuerwehr Hannover

frs

Saskia Döhner 01.07.2015
Aus der Stadt Tierärztliche Hochschule Hannover - TiHo-Präsident setzt sich überraschend durch
Gabi Stief 28.05.2015
28.05.2015