Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt tauscht 900 Gullys in Hannover
Hannover Aus der Stadt Stadt tauscht 900 Gullys in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 15.09.2011
Schluss mit Klappergeräuschen: Stadtentwässerung investiert zwei Millionen Euro
Schluss mit Klappergeräuschen: Stadtentwässerung investiert zwei Millionen Euro. Quelle: Steiner
Anzeige
Hannover

Die Folgen des Klapperns gehen nicht nur Anwohnern auf die Nerven – die mechanische Belastung der Stöße setzt auch den Kanalschächten zu. Für das Sonderprogramm nimmt die Stadtentwässerung auch Bürgervorschläge entgegen.

Schuld an den absackenden Konstruktionen ist nach Angaben des Entwässerungsbetriebs die Dauerbelastung durch das zunehmende Gewicht von Fahrzeugen. Lastwagen mit hohen Tonnagen rumpeln über die Straßen, Üstra-Busse sind inzwischen so schwer, dass sie beim Bremsen sogar den Asphalt zur Seite drücken, auch viele Privatwagen legen beim Gewicht noch einen drauf. „Die Folge davon ist, dass viele Kanaldeckel unter der Dauerbelastung absacken und damit zu kleinen Schlaglöchern werden.“ Padumm, padumm.

2500 Kilometer lang ist das Kanalnetz unter der Stadt. Die meisten Einstiegsstellen befinden sich mitten auf den Straßen, weil die großen Regen- und Schmutzwasserkanäle genau darunter liegen – meist rund fünf Meter tief. Bisher musste beim Austausch von Kanaldeckelsystemen mit den darunterliegenden Zwischenringen jeweils lange Bauzeiten in Kauf genommen werden. Die Straße wurde aufgefräst, der Ersatzschacht installiert, dann musste der Asphalt getrocknet werden. Jetzt meint der Entwässerungsbetrieb, ein besseres System gefunden zu haben. Mit ihm wurden im vergangenen Jahr bereits mehrere Hundert Kanaldeckel ausgetauscht. Bei dieser neuen Sanierungstechnik reicht ein kurzer Nachteinsatz: Mithilfe einer Spezialschablone wird ein quadratischer Ausschnitt aus dem Asphalt gefräst und dann das neue Trägersystem so versenkt und vergossen, dass der Deckel wenig später aufgesetzt werden kann und die Straße wieder befahrbar ist. Zu erkennen ist das System an dem typischen, mosaikförmigen Asphaltgemisch um den runden Deckel, unter anderem bereits an der Hildesheimer Straße, am Schiffgraben oder an der B6/Garbsener Landstraße. Das System soll so elastisch sein, dass es auch hohe Verkehrsbelastungen aushält. Ohne padumm, padumm.

Wer Probleme mit klappernden oder abgesackten Kanaldeckeln melden will, kann die Servicenummer (05 11) 16 84 73 77 wählen. Unter der Internetadresse www.stadtentwässerung-hannover.de gibt es zudem allgemeine Infos zur Entwässerung.

Conrad von Meding