Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Und ab jetzt – weniger Baustellen!
Hannover Aus der Stadt Und ab jetzt – weniger Baustellen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 11.12.2014
Von Bernd Haase
Endlich geschafft: In Hannover kommt das Gas jetzt durch sicherere Stahl- und Kunststoffleitungen - wie hier in der Eichstraße - zu den Kunden. Quelle: Jonas Gonell (Archiv)
Anzeige
Hannover

Gut Ding will Weile haben: 1968 haben die Stadtwerke damit begonnen, die nach dem Zweiten Weltkrieg für Hannovers Gasnetz eingebauten Graugussleitungen durch solche aus Stahl und Kunststoff zu ersetzen. Jetzt ist das allerletzte Teilstück fertig geworden; exakt 1006 Kilometer Streckenlänge sind modernisiert. Die Nachricht dürfte nicht nur das Versorgungsunternehmen erfreuen, sondern auch viele Hannoveraner. Straßenbaustellen wegen der Gasleitungs­arbeiten gehören größtenteils der Vergangenheit an. „Das neue Material hält 100 Jahre“, verspricht Bernd Heimhuber, Geschäftsführer der Netztochter der Stadtwerke. Außerdem gingen dort, wo Stahl- und Kunststoffrohre verwendet werden, die Leitungsschäden um 90 Prozent zurück.

Grauguss wurde anfänglich benutzt, weil nach dem Krieg kein anderes Material in ausreichender Menge zur Verfügung stand. Schon bald lernten die Techniker aber die Tücken dieser Eisenlegierung mit Graphitanteil kennen. Sie ermüdete schnell, was zu einem Bruchrisiko führte - bei Gasleitungen schon aus Sicherheitsgründen eine gefährliche Sache. Deshalb begann der Austausch vor knapp vier Jahrzehnten und wurde dann 1998 noch einmal beschleunigt. Damals entwickelten die Stadtwerke zusammen mit der Landesenergieaufsicht einen Sanierungsplan für das Restnetz. „Wir haben ihn termingerecht eingehalten“, sagt Heimhuber. Sicherheitsaspekte, aber auch die Zumutbarkeit der Baubelastung für Anlieger und Verkehrsteilnehmer seien bei den Planungen ausschlaggebend gewesen. Insgesamt hat das Programm nach Angaben von Stadtwerke-Technikvorstand Harald Noske 150 Millionen Euro gekostet.

Anzeige

Der Leitungsaustausch in Hannover hat auch Landesumweltminister Stefan Wenzel auf den Plan gerufen. Das Gasnetz sei sicherer geworden, lobte er, und warf einen Blick in die Zukunft: Wenn einst die Energieversorgung komplett auf erneuerbare Ressourcen umgestellt sei, könne den Netzen eine Speicherfunktion zukommen.

Aus der Stadt Einfamilienhausbesitzer sparen - Das ist die neue Müllgebührensatzung
Mathias Klein 14.12.2014
Michael Zgoll 11.12.2014
14.12.2014