Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Städtische Kitas bleiben Freitag zu
Hannover Aus der Stadt Städtische Kitas bleiben Freitag zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 19.03.2015
Von Saskia Döhner
Am Freitag werden die städtischen Kitas bestreikt.
Am Freitag werden die städtischen Kitas bestreikt. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Nicht nur in Kitas, sondern auch in Jugendämtern, Behindertenwerkstätten und Kinderheimen legen die Beschäftigten heute ihre Arbeit nieder. Erzieher und Sozialpädagogen kämpfen für ein Gehaltsplus von rund 10 Prozent. Die Wertschätzung eines Berufs drücke sich über das Einkommen aus, heißt es von Verdi. Und die Mitarbeiter in den sozialen Berufen würden seit Jahren viel zu gering bezahlt.

Die Streikwelle hatte vor zwei Tagen in Südniedersachsen begonnen. Insgesamt haben landesweit bislang mehr als 3000 Mitarbeiter an dem Ausstand teilgenommen. Für heute rechnet die Gewerkschaft mit mehreren 1000 Streikenden. „Die Gewerkschaften warten nach der ersten Sondierung nicht einmal das Angebot der Arbeitgeber ab“, hatte Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) zuvor kritisiert. „Das nenne ich Mitgliederwerbung auf dem Rücken von Eltern und Kindern.“

Die Tarifparteien hätten bereits 2009 Sonderregelungen vereinbart. Danach sei das Erzieherinnengehalt in der häufigsten Entgeltgruppe um 814 Euro auf 3289 Euro monatlich ab März 2015 gestiegen, betonte Mädge, auch Präsident des Niedersächsischen Städtetages. Das sei ein Plus von bis zu 33 Prozent. Personalräte rechtfertigten die Warnstreiks: Dies sei die einzige Möglichkeit, sich beim Arbeitgeber Gehör zu verschaffen. Die Eltern stünden hinter den Forderungen und seien frühzeitig informiert worden.

Heiko Randermann 22.03.2015
Jörn Kießler 22.03.2015
Aus der Stadt Auszeichnung für Modedesignerin - Dortex-Designpreis geht an Hannoveranerin
19.03.2015