Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stefan Schostok tanzt beim Wettbewerb
Hannover Aus der Stadt Stefan Schostok tanzt beim Wettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 19.08.2013
Von Andreas Schinkel
Zusammen mit weiteren elf Paaren, darunter aha-Chefin Kornelia Hülter mit ihrem Ehemann, schwingen Schostok und Kramarek als rot-grünes Duo beim Tanz in den Mai im Schauspielhaus die Hüften.
Zusammen mit weiteren elf Paaren, darunter aha-Chefin Kornelia Hülter mit ihrem Ehemann, schwingen Schostok und Kramarek als rot-grünes Duo beim Tanz in den Mai im Schauspielhaus die Hüften. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Und so hat Schostok zugestimmt, als ihn Bürgermeisterin Regine Kramarek (Grüne) im Namen der Tanzschule Meiners fragte, ob er sich einem Tanzwettbewerb stellen wolle. Zusammen mit weiteren elf Paaren, darunter aha-Chefin Kornelia Hülter mit ihrem Ehemann, schwingen Schostok und Kramarek als rot-grünes Duo beim Tanz in den Mai im Schauspielhaus die Hüften. Eine dreiköpfige Jury wird dann ihren Discofox bewerten. „Der Rhythmus muss stimmen, und die Bewegungen müssen gut vorgetragen werden“, sagt Herrenausstatter Herbert Möller, der in der Jury sitzt.

Zusammen mit weiteren elf Paaren schwingen Schostok und Kramarek als rot-grünes Duo beim Tanz in den Mai im Schauspielhaus die Hüften.

Zeit zum Training bis zum Abend des 30. April hat Schostok kaum, schließlich muss er noch auf anderen Hochzeiten tanzen. Sein Kalender ist vollgestopft mit Terminen rund um Messe und Wahlkampf. „Wir werden uns eine Stunde vor der Veranstaltung treffen und noch etwas üben“, sagt Schostok. Kramarek dürfte dies kaum nötig haben, sie ist engagierte Hobbytänzerin, besucht Kurse bei Meiners und ist Schostok in ihrem Können mehr als nur einen Schritt voraus. Dennoch übernimmt der SPD-Mann die Führung, wie es die Tänzertradition fordert. „Frauen mögen das beim Tanzen“, sagt Kramarek. Und Schostok verspricht gut gelaunt, dass er „die Grünen nicht fallen lassen“ werde.

Weniger in Stimmung für den öffentlichkeitswirksamen Dielenschwof ist die aha-Chefin. „Im Grunde tue ich mit der Teilnahme am Wettbewerb nur meinem Mann einen Gefallen“, sagt Hülter. Discofox sage ihr ohnehin nicht zu - dieses „Rumgehopse“.