Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stöckener Raubmord kommt zu "Aktenzeichen XY"
Hannover Aus der Stadt Stöckener Raubmord kommt zu "Aktenzeichen XY"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 17.06.2015
Quelle: ZDF/HAZ Montage
Anzeige
Hannover

Staatsanwaltschaft und Polizei fahnden weiter nach dem bislang Unbekannten, der im Dezember 2014 einen 21-jährigen Kunden in einem Supermarkt an der Weizenfeldstraße im hannoverschen Stadtteil Stöcken erschossen hat. Inzwischen haben ihm die Ermittler insgesamt 17 Überfälle auf Supermärkte zugeordnet.

Sendetermin

Die Raubserie wird am 15. Juli , zwischen 20:15 Uhr und 21:45 Uhr, in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" im ZDF ausgestrahlt.

5000 Euro Belohnung ausgesetzt

Darüber hinaus prüfen sie Zusammenhänge zu 26 weiteren Taten in Niedersachsen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Bayern. Die Fälle sollen am Mittwoch, 15. Juli, in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" ausgestrahlt werden. Für Hinweise zur Ergreifung und Überführung des Täters hat die Generalstaatsanwaltschaft Celle mittlerweile 5 000 Euro Belohnung ausgelobt.

Die Polizei sucht mit diesen Fotos nach dem Mann, der einen NP-Markt in Stöcken überfallen hat.

618 Hinweise auf den Raubmörder

Die Beamten der Ermittlungsgruppe "Discounter" sowie Polizisten in den betroffenen Bundesländern arbeiten weiter mit Hochdruck an der Aufklärung des Mordes und der damit im Zusammenhang stehenden Raubserie. Die Fahnder überprüfen derzeit 618 Hinweise. Bislang führten diese jedoch nicht zur Identifizierung des Täters.

Der Gesuchte ist nach aktuellen Erkenntnissen zirka 45 bis 55 Jahre alt, etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und kräftig. Er hat kurze, blonde, leicht graumelierte Haare und spricht deutsch mit osteuropäischem Akzent.  Es ist davon auszugehen, dass er weitere Überfälle begehen wird. Der Mann gilt als äußerst gefährlich und dürfte bewaffnet sein, sodass Zeugen keinesfalls an ihn herantreten, sondern unverzüglich die Polizei alarmieren sollten.

 

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen.

r./ska

Aus der Stadt Instrumentenverkauf zur Fête de la Musique - Streichzither günstig zu erstehen
Rüdiger Meise 20.06.2015
17.06.2015
Tobias Morchner 20.06.2015