Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Jugendzentrum Kornstraße wird Wahlkampfthema
Hannover Aus der Stadt Jugendzentrum Kornstraße wird Wahlkampfthema
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.09.2017
Das Jugendzentrum Kornstraße wurde letztes Jahr von der Polizei abgeriegelt. Bundestagsabgeordneter Sven-Christian Kindler (Grüne) hält die Kritik der CDU am Jugendzentrum Kornstraße für eine „absurde Unterstellung“. 
Das Jugendzentrum Kornstraße wurde letztes Jahr von der Polizei abgeriegelt. Bundestagsabgeordneter Sven-Christian Kindler (Grüne) hält die Kritik der CDU am Jugendzentrum Kornstraße für eine „absurde Unterstellung“.  Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

„Was für eine miese und billige Wahlkampfaktion der CDU“, schreibt Kindler auf seiner Facebook-Seite. Die CDU habe ein Problem, sich nach rechtsaußen abzugrenzen.

Die CDU hatte der Stadtverwaltung vorgeworfen, mit Zuschüssen für das Jugendzentrum eine Einrichtung zu unterstützen, die linksextremistischen Vereinen einen Rückzugsort gewährt. Damit meinte die CDU den Verein Rote Hilfe, der Rechtsberatung anbietet und vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Die AfD argumentierte ähnlich. Die Stadt unterstützt die Kornstraße mit 32 000 Euro jährlich.

Die Staatsanwaltschaft hat das Jugendzentrum Kornstraße durchsucht. Es geht um den Vorwurf der Unterstützung der PKK.

CDU-Ratsherr Maximilian Oppelt, zugleich Bundestagskandidat, zog darauf den Schluss, dass die Stadtführung den Linksextremismus verharmlose. Kindler wiederum sieht das Jugendzentrum als „Ort politischen und kulturellen Schaffens“. Daher sei es richtig, dass die Stadt die Korn fördere.

asl