Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tag 2: Die junge Lehrerin lernt ihre Kollegen kennen
Hannover Aus der Stadt Tag 2: Die junge Lehrerin lernt ihre Kollegen kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.08.2017
Von Bärbel Hilbig
Quelle: privat/Montage
Hannover

Es soll vorkommen: Auch Lehrer verlassen in Ausnahmefällen mal die Schule. Am vorletzten Ferientag trifft sich das Kollegium der Leonore-Goldschmidt-Schule (Integrierte Gesamtschule Mühlenberg) zu einem Betriebsausflug am Steinhuder Meer. Eine tolle Gelegenheit für Junglehrerin Hülya Türkal, ihre neuen Kollegen kennen zu lernen. Doch der Tag beginnt mit einer Enttäuschung. Nur rund 60 der 160 Lehrer haben sich für die Aktion angemeldet. „Das finde ich schade“, meint die 26-Jährige.

Ein Tag am Meer: Junglehrerin Hülya Türkal lernt Kollegen kennen. Die HAZ begleitet sie in der ersten Arbeitswoche.

Bei dem Ausflug ergeben sich aber so viele Gespräche, dass Türkal sich am Ende gar nicht an die Namen aller Kollegen erinnern kann. Denn auch die gestandenen Lehrer sind neugierig auf die Neuen – neben der jungen Mathelehrerin starten fünf Referendare sowie neun weitere Lehrer neu an der Schule. Und die erfahrenen IGS-Kollegen bieten gerne ihre Unterstützung beim Einfinden in der neuen Schule an, die allein schon angesichts ihrer Größe mit 1850 Schülern ein kompliziertes Gebilde ist.

Die HAZ-Lehrerin

Vor dem Start - das ist die HAZ-Lehrerin Hülya Türkal.

Türkal hat diese Hilfsbereitschaft in den vergangenen Wochen mehrmals gespürt. Schon nach dem Vorstellungsgespräch hatte sie ein gutes Gefühl. „Auch da war die Atmosphäre höflich und aufmerksam. Und jetzt sehe ich, wie die Lehrer sich über uns neue Kollegen freuen.“
Manche Lehrer interessiert besonders, ob ihre neue Kollegin sich bewusst an einer IGS beworben hat. Tatsächlich haben bereits Mitstudenten Türkal die Schule empfohlen – wegen des guten Arbeitsklimas. Über eine Freundin hat sie außerdem einen türkischstämmigen Lehrer der IGS kennengelernt und vor der Bewerbung über die Schule ausgefragt. Mit positivem Resultat.

In Mardorf kommt Türkal mit Förderschullehrerin Friederike Preihs ins Gespräch und beide stellen fest, dass sie gemeinsam eine Lerngruppe unterrichten werden. „Wir haben über die Klasse gequatscht und sie hat mir Mut gemacht.“ Andere Lehrer bieten Türkal einen Platz in einem der vielen Lehrerzimmer an.

Und warum ist Türkal Lehrerin geworden? Die guten Lehrer an der Grundschule und Orientierungsstufe Salzmannstraße sind schuld. Und an der Helene-Lange-Schule hat Mathelehrer Peter Kindermann eine wichtige Rolle gespielt. „Er hat mich sehr inspiriert. Mathe ist ein schwieriges Fach, das nicht jeder mag. Er hat mir gezeigt, dass es Spaß macht.“

Einer neuen Kollegin hat Türkal verraten, dass sie mit ihren beiden jüngeren Schwestern noch bei den Eltern wohnt. „Ich weiß, dass viele das merkwürdig finden. Aber ich genieße den Luxus, meine Mutter kocht so gut.“ Türkal liebt das Familienleben, allein zu leben kann sie sich nicht vorstellen.

Heute sieht sie endlich zum ersten Mal alle Kollegen: Die Lehrer treffen sich zur Gesamtkonferenz.   

Alle Folgen der HAZ-Serie "Die neue Lehrerin"

Die 26 Jahre Hülya Türkal tritt an der IGS Mühlenberg ihre erste Stelle als Lehrerin an. Die HAZ begleitet die Junglehrerin ihre erste Arbeitswoche. Hier finden Sie alle Folgen der Serie zum Nachlesen.

Die Stadtverwaltung will die Vorschriften für Straßenmusikanten verschärfen. "Besonders laute" Musikinstrumente sind nicht erlaubt - zum Beispiel Trommeln oder Saxophone. Die Grünen sehen dadurch die kulturelle Vielfalt in Gefahr. Und überhaupt: Wie laut ist zu laut?

Andreas Schinkel 01.08.2017
Aus der Stadt 520 Millionen Euro Investitionen - Warum Bauvorhaben Hannover überlasten

Das städtische Gebäudemanagement ist überlastet – aber der Personalrat stellt sich bei Aufträgen an private Unternehmen quer.  „Der städtische Personalrat bremst notwendige Investitionen aus“, sagt ein Rathaus-Kenner. Ratspolitiker fordern mehr Flexibilität.

Andreas Schinkel 04.08.2017

Jetzt geht der Sommer erst richtig los: Heute startet das 32. Maschseefest mit einer bunten Parade am Nordufer. 
Bis zum 20 August finden Besucher bei der beliebten Veranstaltung rund um den See viel Vertrautes aber auch zahlreiche Neuerungen.

Linda Tonn 01.08.2017