Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Taxipreise in Hannover steigen stärker
Hannover Aus der Stadt Taxipreise in Hannover steigen stärker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 25.10.2014
Von Bernd Haase
Taxifahren in Hannover wird teurer. Quelle: dpa (Symbolbild)
Hannover

Damit gehen die Erhöhungen über die von der Verwaltung angeregten 15 Prozent hinaus, bleiben aber unter der von der Branche geforderten Marke von 25 Prozent. Auch beim Zeittarif, den das Taxigewerbe parallel zum Grundpreis und zum Kilometerpreis einführen wollte, ziehen die Politiker nicht mit.

Die neuen Taxipreise werden gemeinsam von SPD, CDU, Grünen und Linken per Antrag in den nächsten Haushaltsausschuss des Rates eingebracht – damit ist eine breite Mehrheit gesichert. Der Grundpreis steigt dann um 60 Cent auf 3,20 Euro; das hatte auch die Verwaltung so vorgesehen. Bei den Tarifen pro gefahrenem Kilometer wollte es Finanz- und Ordnungsdezernent Marc Hansmann bei 20 Cent Aufschlag auf dann 2,10 Euro belassen. Hier satteln die Politiker noch weitere 10 Cent drauf.

Das Taxigewerbe hatte seine Preisvorstellungen mit dem gesetzlichen Mindestlohn begründet, den die Unternehmen ihren Fahrern vom 1. Januar an zahlen müssen. Auch die Politiker nennen den Mindestlohn als Grund für ihre Entscheidung. „Uns liegt sehr daran, dass die Fahrer ein auskömmliches Einkommen erhalten“, sagt Renee Steinhoff, wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen. Um dies zu gewährleisten, wird die Verwaltung in dem Antrag auch aufgefordert, eine Ombudsstelle im Rathaus einzurichten. An diese können sich Taxichauffeure dann wenden, wenn es Probleme mit dem Lohn gibt. Prüfen soll das Rathaus Möglichkeiten, die Preise für Taxifahrten künftig an einen Lebenshaltungskostenindex zu koppeln.

Mit dem Vorgehen der Ratspolitiker klaffen die Taxipreise zwischen Stadt und Umland vom Januar an noch weiter auseinander als bisher vorgesehen. Der Finanzausschuss der Regionsversammlung hatte empfohlen, die Tarife im ehemaligen Landkreis lediglich um zehn Prozent anzuheben. Für Fahrgäste bedeutet dies, dass nach dem Jahreswechsel eine Tour von Hannover etwa nach Langenhagen teurer wird als eine in umgekehrter Richtung – auch wenn der Chauffeur die exakt selbe Route nimmt. Außerdem will die Region das Taxigewerbe gutachterlich untersuchen lassen.

Mehr zum Thema

Während ein heftiger Streit unter Taxifahren um Fahrgäste und Stellplätze gerade das Amtsgericht beschäftigt, hat die Stadt nun eingeräumt, dass es in Hannover zu viele Konzessionen für Taxis gibt.

29.11.2010
Aus der Stadt Gesellschaft „Hallo Taxi 3811“ - Taxifahrer 
verzichten auf Streiks

Hannovers Taxifahrer, die in der Gesellschaft „Hallo Taxi 3811“ organisiert sind, verzichten vorerst auf einen Streik. Nach ausgiebiger Information und eingehender Diskussion mit den einzelnen Unternehmen sei man zu dem Schluss gekommen, dass ein Ausstand zunächst nicht zielführend sei.

15.10.2014

Umwege, unvollständige Quittungen und manchmal sogar mit Vollgas über rote Ampeln - Taxifahren kann ein Abenteuer sein. Der ADAC stellt nun aber in einem neuen Test fest: Drei Viertel der Fahrten sind gut. In Hannover war die Fahrt von der Oper aus besonders gut.

21.08.2014
Aus der Stadt Stadtrundgang auf Lateinisch - Ambulatio per Hanoveram

Lateinfans aus ganz Deutschland treffen sich heute in Hannover – auch zu einem Stadtrundgang auf Latein.

Simon Benne 25.10.2014

Auf dem ehemaligen Conti-Gelände in Limmer hat der Abbruch des Gebäudes der ehemaligen Feuerwache und Kantine begonnen. Die relativ schlichten Nachkriegsgebäude, die zeitweilig vom alternativen Verein Transition Town in Beschlag genommen waren, weichen der Neubebauung des geplanten Wohngebiets Wasserstadt.

Conrad von Meding 25.10.2014

Ein Unternehmen aus Hannover entwickelt spezielle Chips für Raumfahrtindustrie – und hat zahlreiche Kunden in aller Welt.

Bernd Haase 25.10.2014