Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt TiHo-Senat vertagt Wahl des Präsidenten
Hannover Aus der Stadt TiHo-Senat vertagt Wahl des Präsidenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 20.03.2015
Von Volker Wiedersheim
TiHo-Präsident Gerhard Greif: Nach HAZ-Informationen würde die Mehrheit der Tiermediziner offenbar gern einen anderen Kandidaten zum Chef küren. Quelle: Ralf Decker
Hannover

Die Angelegenheit hat einen komplizierten Hintergrund. Der bisherige Präsident Gerhard Greif ist seit 2002 im Amt und hat sich für mindestens weitere vier Jahre um die Wiederwahl beworben. Sein Vertrag läuft noch bis Ende 2015. Nach HAZ-Informationen ist in der Professorenschaft umstritten. Die Mehrheit der Tiermediziner würde offenbar gern einen anderen Kandidaten zum Chef küren.

Im Senat, der eigentlich am Dienstag wählen sollte, hätte Greif offenbar eine Mehrheit gehabt. Allerdings ist dieser Senat selbst quasi ein Gremium auf Abruf. Die Wahl wäre seine letzte wichtige Amtshandlung vor seiner Neubesetzung gewesen. Das Votum dazu war bereits im Januar, dabei wurden elf von 13 Mitgliedern ausgetauscht. Sie haben vom 1. April an das Sagen – und sollen nun offenbar auch den neuen Präsidenten wählen, den der Stiftungsrat der Hochschule dann bestätigen muss. Es heißt, Greif habe im neuen Senat keine Mehrheit mehr.

Der Besucheransturm auf das Edelkino Astor hat Konsequenzen: Etliche Beschwerden über zugeparkte Gehwege und besetzte Anwohnerparkplätze sind bei der Stadt und dem Bezirksrat eingegangen. Beide wollen jetzt mit mehr Politessen im Viertel und Straßenpollern dem Problem ein Ende bereiten.

Andreas Schinkel 20.03.2015

Eine kleine Panne auf der Computermesse Cebit in Hannover sorgt seit einigen Tagen im Kurznachrichtendienst Twitter für Spott. Dort kursiert ein Foto von einem Aufsteller, der die Besucher über die Preise für die WLAN-Nutzung auf der Messe informiert. Doch in Wahrheit ist der Service kostenlos.

18.03.2015
Aus der Stadt Sonderausstellung zur Schallplatte - Als Hannover Welthauptstadt der Tonträger war

Im Museum für Energiegeschichte(n) ist ab Freitag eine Sonderausstellung zur Geschichte der Schallplatte zu sehen. Sie rückt Hannover in den Mittelpunkt – die Stadt also, die einst als Welthauptstadt der Tonträger galt. Denn 1887 erfand der gebürtige Hannoveraner Emil Berliner das Grammophon.

Simon Benne 20.03.2015