Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So rockte Helene Fischer das Stadion
Hannover Aus der Stadt So rockte Helene Fischer das Stadion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 08.06.2015
Volles Stadion, prächtige Stimmung: Helene Fischer singt in der HDI-Arena. Quelle: Philipp von Ditfurth

+++ 23.04 Uhr: So, nach diesem Ticker sind wir ganz ... nein, das Wortspiel sparen wir uns, beenden diesen Ticker trotzdem und wünschen noch einen schönen Abend!

+++ 23.02 Uhr: Aus! Aus! Aus! Das Farbenspiel ist aus! Fischer hat gewonnen! "Wir sehen uns wieder, wenn ihr es wollt", sagt sie. Da können jetzt alle mal in Ruhe in sich gehen.

+++ 22.58 Uhr: Große Stimmung. Wer jetzt noch sitzt, ist bei irgendeinem 96-Spiel der letzten Wochen eingeschlafen.

Farbenspiel-Tour 2015: Schlagerstar Helene Fischer ist in einer ausverkauften HDI-Arena in Hannover aufgetreten.

+++ 22.56 Uhr: Überraschung - sie singt es doch! In der Originalversion, nicht in einer der 1000 Parodien. Wobei - so ein "Hackevoll durch die Nacht", das wäre mal ne echte Überraschung!

+++ 22.53 Uhr: Madame beliebt zu scherzen. "Wir haben alles gesungen, oder?" Es fehlt ein Lied. Alle wirken atemlos. 

+++ 22.48 Uhr: Es gibt Zugaben. Mit ganz großen Wahrheiten: "Du kannst die Erde drehn" singen alle. Wer sonst? Nimm das, G7-Gipfel!

+++ 22.45 Uhr: Langsam nähern wir uns dem Finale. Immer noch kein "Atemlos".

+++ 22.42 Uhr: Welche Farbe fehlt? Grün. Sie trägt jetzt die Vereinsfarben von 96. Sehr nobel. Kann aber auch Zufall sein.

+++ 22.36 Uhr: Mittelbühne. Akustikset. Das macht man so als Stadion-Act. "Ich will alles oder gar nichts." Das Publikum entscheidet sich nach eingehenden Beratungen für Ersteres.

+++ 22.33 Uhr: So viele Lieder – aber eines fehlt bisher. Der Schützenfest-Klassiker "Atemlos" – wann wird sie den singen?

+++ 22.31 Uhr: Nach der Akrobatikeinlage über den Zuschauerraum landete Helene auf der kleineren Stage, die in der Mitte der Arena aufgebaut wurde. Begleitet von einem Pianisten, einem Gitarristen und einer Violinistin wird von dort aus ein wenig Lagerfeuerromantik versprüht.

+++ 22.28 Uhr: Sie kann fliegen! Aber hätte wirklich jemand daran gezweifelt? Allerdings helfen Seile, damit sie durchs Stadion schweben kann. Trotzdem: Starker Effekt!

+++ 22.23 Uhr: Jetzt aber: Handys an. Helene-App ladem, und wie von Geisterhand flackert das Ding im Takt. Ultraschall macht es möglich.Und so sieht das dann aus, wenn  die Smartphone-Bildschirme farbig leuchten.

+++ 22.16 Uhr: "Von hier bis unendlich" - Helene Fischer schwebt in schwarzer Jeans und grünem Glitzer-Shirt über der Menge durch die Arena. Das nächste Outfit. Die Fans feiern ihren Star und jubeln so laut, dass man die Musikerin zum Teil kaum noch hört.

+++ 22.12 Uhr: Picknick vor dem Stadion: Fans ohne Karte lauschen dem Konzert, entspannt auf Decken liegend.

Quelle: Philipp von Ditfurth

+++ 22.07 Uhr: Hannover leuchtet: zum Hit "Fieber" knipsen die Zuschauer die App für die Farbenspiel-Tournee an und lassen die HDI Arena bunt glitzern.

+++ 22.04 Uhr: Die Künstlerin hat sich erneut frisch in Schale geworfen. Im verspielten zartrosa Babydoll-Kleidchen wird sie aus einer rosa Blüte auf die Bühne geboren und trällert herzzerreißend Bryan Adams Hit "Everything I do, I do it for you". Hier passt scheinbar übrigens doch das silberne Mikro besser. Von weitem kann man die Blüte auch für eine rote Zwiebel halten.

+++ 22.01 Uhr: Trinkbecher, die Zweite: Ein Kopp voller Bier. Da ist Luft nach oben, kann man sagen.

+++ 21.54 Uhr:  Stand da Mirkofon? Slomka-Nachwirkungen in der HDI-Arena...

+++ 21.51 Uhr: "Simply the Best" von Dina Dörner, wie der Sachse sagt. Fischer jetzt in Blau. Sie singt in ein güldenes Mirkofon. Muss man erstmal bringen.

+++ 21.48 Uhr: Kurz wurde Helene Fischer von der Bühne verschluckt, um im blauen Jeansoverall wieder ausgespuckt zu werden.

+++ 21.44 Uhr: Und dann "Seven Nation Army" von den White Stripes. Und dann "Sexy" von Westernhagen und "Männer" von Grönemeyer. Der war gestern in Peine-Ost. Endlich mal wieder Erstklassiges im Eintracht-Stadion!

+++ 21.41 Uhr: Zu diesem eher großvogelartigem Kleid mit Schleppe singt Fischer ein Peter-Maffay-Lied.

+++ 21.38 Uhr: Passend zum Silberkleid wurde übrigens auch das goldene Mikro gegen ein schwarz-silbernes getauscht. Der Teufel steckt im Detail, oder so.

+++ 21.33 Uhr: Das gelbe Mini ist einer silbernen Glitzerrobe aus tausenden Pailetten gewichen. Den nächsten Musikblock beginnt Helene Fischer mit einer ruhigen Coverversion von Peter Maffay's 'Ich will nie erwachsen werden' aus dem Tabaluga-Musical.

+++ 21.24 Uhr: Zwischendurch mal ein Foto von Helene Fischer – natürlich ganz in Gelb.

Quelle: Rainer Droese

+++ 21.17 Uhr: Und hier ist das Foto von Bettina und Christian Wulff im Stadion.

Quelle: Rainer Droese

+++ 21.14 Uhr: Nachdem der lange Schweif des gelben Opener-Kleides schon nach den ersten Songs im Takt von der Bühne flog, wurden jetzt auch die goldenen Schlangenstiefel gegen tanzbarere Sandaletten getauscht.

+++ 21.10 Uhr: Fischer begrüßt Cornelia auf der Gegenseite. 148 Meter entfernt. Cornelia ist auf der Leinwand zu sehen. Fischer macht ein Selfie von sich und Cornelia auf der Leinwand. Dann ist das Selfie von Helene und Cornelia neben Cornelia auf der Leinwand zu sehen. Konzerte können echt kompliziert sein.

+++ 21.01 Uhr: "Willkommen mitten im Paradies!" Das hört man gern in Hannover. Das sagt sie bestimmt nirgendwo anders auf der Tournee.

+++ 20.57 Uhr: The Lady in Gelb. Um sie herum: gut gebaute Herren. Vor ihr: ausflippende Massen. Als ob es das Normalste der Welt wäre. Sie singt, dass niemand fehlerfrei ist. Bis auf die Showchoreographen würden das wohl alle unterschreiben.

+++ 20.52 Uhr: So. Kleiner Nachtrag zum Konzertbeginn: Feuerwerk, Konfettiregen, Luftschlangen, Feuerstöße – so stellt man sich Rammstein beim Karneval in Braunschweig vor. War aber der Start für das Helene-Fischer-Konzert in der schönsten Stadt der Welt.

+++ 20.49 Uhr: Coldplay hat es vorgemacht, wir man ein Stadion zum rhythmischen Leuchten bringt. Damals war es ein Armband, das per Funksignal angesteuert wurde. bei Helene Fischer reicht das Smartphone für den kollektiven Blinkeffekt. Die Zuschauer laden eine App auf ihr Gerät, das dann nicht per Bluetooth oder WLAN angesteuert wird, was auch wohl zu unsicher oder zu umständlich wäre. Die sogenannten Wham City Lights werden per Ultraschall erzeugt. Das Handy empfängt ein für das menschliche Ohr nicht hörbares Audiosignal und schaltet auf die entspechende Farbe und leuchtet im entsprechenden Rhythmus. Das ist nicht ganz so leuchtkräftig wie bei den Coldplay-Armbändern, aber dafür fällt weniger Plastikmüll und Elektroschrott an.

+++ 20.45 Uhr: ...und pünktlich zum Konzertbeginn sind die Wlan-Netze und die Mobilfunknetze im Stadion zusammengebrochen. Das erschwert unseren Ticker ungemn...

+++ 20.41 Uhr: Zwei Hits zum Beginn: „Unser Tag“ und „Und Morgen früh küss’ ich Dich wach“.

+++ 20.30 Uhr: Da ist sie!

+++ 20.23 Uhr: Prominenter Besuch: Ex-Bundespräsident Christian Wulff  und Bettina Wulff sind im VIP-Bereich.

+++ 20.14 Uhr: In der VIP-Longe wird noch fix der Text zu "Atemlos" gelernt, damit bei Grand Finale der Show nichts schief gehen kann.

+++ 20.08 Uhr: Volle Reihen nun im Stadion.

+++ 19.59 Uhr: "Ich wünsch dir noch'n geiles Leben", singt Glasperlenspiel. Hatten wir das nicht schon mal so ähnlich? Im Juli? Das Publilum geht mit, tanzt schon jetzt hier und da. In der Sonne. Mit Getränk in der Hand. Geiles Leben.

+++ 19.50 Uhr: Punkt 19.30 Uhr hat Glasperlenspiel angefangen. Vorband, Deutschpop. Die Helene-Fischer-App meldet: Konzert beginnt. Per Push-Nachricht.

+++ 19.45 Uhr: Glasperlenspiel spielt, der Ablauf ist minutiös durchgetaktet. In 45 Minuten kommt Helene Fischer auf die Bühne. Laut Plan.

+++ 19.31 Uhr: Langsam wird es spannend für die Fans. Die Vorband Glasperlenspiel tritt gleich auf.

+++ 19.23 Uhr: Betriebsausflug der Maler-Innung? Nein! Fischer-Spezial-Fans! Sie stehen ganz vorne, müssen dafür aber weiße T-Shirts tragen, auf denen man jeden Fleck (Bier, Apfelschorle, Meggle-Butter) sieht. Grund des Dresscodes: Sie werden in der Show angestrahlt - von wechselnd bunten Lampen. Und von Helene Fischer.

Quelle: Uwe Janssen

+++ 19.09 Uhr: Wer will, kann gegen zwei Euro Pfand auch aus Helene Fischer trinken. Aber: der Becher sieht bei einem geringen Füllstand Apfelschorle irgendwie komisch aus.

+++ 18.58 Uhr: Weil sie keine Karten bekommen haben, machen diese Hannoveraner einfach Picknick vor dem Stadion. Mit Sekt, Weintrauben und Knabbereien haben sie sich in der Abendsonne niedergelassen und und hoffen, Helene auch von draußen gut zu hören.

Quelle: Nadja Neqqache

+++ 18.51 Uhr: Einen virulenten Schwarzmarkt scheint es für das Konzert nicht zu geben. Zumindest hat HAZ-Reporterin Nadja Neqqache auf die Schnelle keine Ticketangebote vor dem Stadion gefunden. Kein Rock-´n´-Roll-Publikum halt.

+++ 18.40 Uhr: Viele Fans genießen anscheinend noch das schöne Wetter, trinken draußen noch ein Bier und essen ein Brötchen, bevor sie ins Stadion gehen. An jedem Stand vor der Arena läuft in jedem Fall schon Musik von Helene Fischer. Das stärkt die Vorfreude der Fans.

+++ 18.34 Uhr: Wird Helene Fischer heute wieder im gelben Outfit starten wie bei den bisherigen Konzerten? Die Chancen dafür sind gut.

+++ 18.22 Uhr: Nach dem Blick ins Stadion, den gerade HAZ-Fotograf Philipp von Ditfurth geliefert hat, schickt auch Kulturredakteur Uwe Janssen ein Foto von der Arena – von der Haupttribüne aus. Dazu der Kommentar: "Mit dem bestuhlten Innenraum sieht es im Moment noch mehr nach Aktionärsversammlungsstätte eines Dax-Konzerns als nach Konzert aus. Okay, die Bühne ist doch anders. Mit Pink."

Quelle: Uwe Janssen

+++ 18.16 Uhr: Ein Blick ins Stadion: Die Ränge füllen sich langsam.

Quelle: Philipp von Ditfurth

+++ 18.03 Uhr: 21 Grad sind es noch, die Sonne scheint weiterhin – perfekte äußere Bedingungen für einen schönen Abend.

+++ 17.54 Uhr: Ausnahme-Ausflug beim Kegelklub Holzfäller: Weil die zwölf Mitglieder allesamt Helene-Fans sind, hat sich der Paderborner Klub heute Mittag im Reisebus auf den Weg nach Hannover gemacht. "So was Tolles haben wir noch nie gemacht", sagt Helga Agnesen. Die 64-Jährige ist seit 43 Jahren Mitglied und freut sich über die Abwechslung im Ausflugsprogramm. Zusammen mit den Kegelkollegen schunkelt sie später zu Helene, um beim nächsten Kegeltreffen in Erinnerungen schwelgen zu können.

Der Kegelklub Holzfäller ist aus Paderborn angereist. Quelle: Nadja Neqqache

+++ 17.39 Uhr: Es ist mächtig was los am Stadion – HAZ-Fotograf Philipp von Ditfurth hat länger gebraucht als geplant, um sein Auto zu parken. Und an den Eingängen selbst haben sich lange Schlangen gebildet. Am Eingang West ist sie etwa 100 Meter lang.

Quelle: Philipp von Ditfurth

+++ 17.30 Uhr: Es geht los – die ersten Besucher können in die HDI-Arena.

+++ 17.24 Uhr: Er ist einer der fleißigen Ordnungswächter an den Toren zum Stadion. Andreas Bauditz ist geübt, was Security-Einsätze bei Konzerten betrifft. Zuletzt sorgte er bei Herbert Grönemeyer für einen reibungslosen Ablauf. Heute bewacht er den Eingang am Stadion. "Die Klientel heute ist super. Die sind alle richtig entspannt und haben super Laune", sagt Bauditz. 

Quelle: Nadja Neqqache

+++ 17.16 Uhr: Eine Viertelstunde noch, dann ist Einlass in die HDI-Arena. Die Schlangen vor den Absperrgittern werden länger.

+++ 17.11 Uhr: Der Hochzeitstag muss heute ausfallen - so viel ist zumindest für Sabine klar. Eigentlich feiern sie und ihr Gatte 31. Jubiläum - das muss ausfallen, schließlich kommt heute Helene. Zusammen mit Tochter Jana und Freundin Elke sowie deren Tochter Jennifer hat sie sich auf den Weg von seesen zur Arena gemacht. Mit einem kühlen Sektchen warten sie auf den Einlass. 

Die nächsten Mutter-Tochter-Gespanne: Jennifer, Sabine, Elke und Jana. Quelle: Nadja Neqqache

+++ 17.03 Uhr: Schlange stehen für ein Bild mit Helene: die Parfümerie Douglas hat vor der Arena einen PhotoBooth-Kasten aufgestellt. Fans können sich hier ablichten lassen und bekommen am Ende ein Sofortbild mit ihrem Star. Kleiner Haken: das Helene-Foto ist schon vorgedruckt und kommt fertig aus dem Kasten. Einen ganz wahren Fan-Moment erleben die Fans hier also nicht ganz, sind aber schon ganz nah dran. 

Ein Foto mit dem Star: Eine Aktion von der Parfümerie Douglas. Quelle: Nadja Neqqache

+++ 16.57 Uhr: Besucher der „Cabrio-Show“ - wie Helene Fischer die Konzerte der Stadion-Tour selbst nennt - können sich auf weit mehr als ein reines Konzert einstellen. Das gut zweistündige Spektakel ist neben den größten Hits aus dem aktuellen Studioalbum „Farbenspiel“, gespickt mit technischen Spielereien und atemberaubenden Akrobatikeinlagen. Dazu wird die Künstlerin etliche Male ihre Outfit wechseln, rund 40 Tänzer und Musiker unterstützen die 30-Jährige dabei auf der Bühne.

+++ 16.48 Uhr: 160 Kilometer sind Ellen Schmidt und Ellen Müller aus Hann. Münden für ihren Fan-Moment nach Hannover gereist. Mutter und Tochter hatten sich die Karten gegenseitig zu Weihnachten geschenkt und erleben heute zusammen ihr erstes Helen-Fischer-Konzert. "Sie ist einfach eine so authentische Person! Ich freue mich unglaublich!", sagt Mutter Ellen.

Mutter und Tochter warten auf Helene: Ellen Schmidt und Ellen Müller. Quelle: Nadja Neqqache

+++ 16.40 Uhr: Von drinnen hört man die Bässe am Nachmittag schon wummern, der Soundcheck scheint in vollem Gang zu sein. Die Lage um den Maschsee und vor der Arena ist bisher aber noch ziemlich entspannt. Das wird sich in den kommenden Stunden noch ändern - zu Scharen werden die Fans hier erwartet. Polizei und Sanitäter stehen mit ihren Einsatzfahrzeugen schon bereit, um im Notfall schnell erste Hilfe leisten können.

Hoffen auf einen entspannten Abend: Die Sanitäter an der HDI-Arena.

+++ 16.32 Uhr: Seit 14 Uhr stehen Anne, Lisa, Kira, Patrick und Andrea vor den Toren den HDI-Arena, schließlich wollen sie den 1,58 Meter kleinen Schlagersuperstar aus direkter Nähe bewundern. "Wir haben schon Schlimmeres erlebt", sagt Kira. Die 18-Jährige ist Helene-Fan par excellence. Seit sie die Musikerin 2010 das erste Mal im Fernsehen sah, reist die Braunschweigerin der 30-Jährigen durch ganz Deutschland hinterher. Mit belegten Broten und jeder Menge Wasser überbrückt die Schülerin die Stunden bis zur Show - um am Ende auf jeden Fall in der erste Reihe stehen zu können.

+++ 16.28 Uhr: Was 2013 bereits bei einem Gastspiel in der Arena auf Schalke erprobt wurde, kommt diesen Sommer auf die großen Bühnen des Landes. Unter freiem Himmel können tausende Fans zu den größten Hits der Künstlerin tanzen und feiern, eine spektakuläre Lightshow verwandelt die Open-Air-Bühnen in ein buntes Lichtermeer.

Warten auf Einlass: Fans in der Pole Position für das Helene-Fischer-Konzert. Quelle: Nadja Neqqache

+++ 16.20 Uhr: Innerhalb von wenigen Wochen waren die fast 300.000 Tickets zu ihrer großen Stadion-Tournee „Farbenspiel - Live“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz ausverkauft - heute macht sich Hannover für die große Helene Fischer Show in der HDI Arena bereit. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel pilgern schon jetzt etliche Fans zum Gelände am Maschsee, um sich bei Picknick, Sekt und guter Laune auf das Spektakel am Abend einzustimmen. Die, welche den Schlagerstar aus nächster Nähe sehen wollen, stehen bereits vor den Toren zur Arena.

Das müssen Sie zum Konzert wissen.

nan/uj/sbü

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht zum Sonnabend ist gegen 01:50 Uhr ein 19-Jähriger nach einer Messerattacke in einer Kleingartenkolonie in Ahlem lebensbedrohlich verletzt worden. Ersten Polizeiangaben zufolge habe der Junge Mann bei einer Schlägerei lebensbedrohliche Stichverletzungen erlitten.

07.06.2015
Aus der Stadt Internationaler Feuerwerkswettbewerb - Pyrokünstler verzaubern Hannover

Beim Feuerwerkswettbewerb haben am Sonnabendabend die Spanier das Publikum in den Herrenhäuser Gärten begeistert. Die Pyrokünstler zeigten eine große Vielfalt an Effekten und Farben, die mal den ganzen Himmel bedeckten und mal wie leuchtende Fontänen aus dem Boden schossen. Es gab stürmischen Applaus.

Mathias Klein 07.06.2015

Techniktüftler haben auf der Erfindermesse Maker Faire ihre Kreationen gezeigt. Das zweitägige Festival startete am Sonnabend in Hannover.

06.06.2015