Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt VHS-Tiefgarage war früher schon nicht nutzbar
Hannover Aus der Stadt VHS-Tiefgarage war früher schon nicht nutzbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:14 29.12.2016
Von Andreas Schinkel
Nichts für Autos, nichts für Fahrräder: VHS-Tiefgarage. Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Die Stadt hat den Zugang abgesperrt, weil sich VHS-Besucher über eine zu steile Rampe beschwert haben. Es ist nicht das erste Mal, dass die Tiefgarage leer bleibt.

In den Siebzigerjahren wurde das Kellergeschoss als Parkplatz für etwa 30 Autos eingerichtet, vor allem für Mitarbeiter der Schule, die in dem Gebäude untergebracht war. „Dort hat aber niemals ein Fahrzeug geparkt“, erinnert sich Peter Alwin Pinnen, ehemaliger Rektor der Schule.

Anzeige

Als unterirdischer Parkplatz für viel Geld angelegt, konnte die Garage nach Fertigstellung nicht angefahren werden. Die Tiefgarage habe dann nur noch als Lagerraum für die Schule und später für das Historische Museum gedient, sagt Pinnen.

Die Stadtverwaltung bestätigt, dass die Tiefgarage tatsächlich nicht zugänglich war. „Die Zufahrtsrampe sollte zusammen mit dem ursprünglich geplanten zweiten Bauabschnitt realisiert werden“, sagt Stadtsprecher Dennis Dix. Der zweite Bauabschnitt kam aber nicht zustande, und so fehlte eine Zufahrtsrampe zur Tiefgarage. Im zweiten Bauabschnitt sollte auf dem Areal ein Restaurant mit Kegelbahn und ein Café mit Terrasse entstehen.

Ob künftig wenigstens Fahrräder im Keller geparkt werden können, bleibt abzuwarten. Die Rampe hat eine Steigung von fast 40 Prozent, einigen Besuchern der VHS ist der Zugang zu beschwerlich. Die Stadt betont aber, dass viele VHS-Schüler die Rampe schon benutzt hätten. Dennoch hat die Stadt den Keller gesperrt und arbeitet an einer technischen Lösung - im Gespräch sind Förderbänder. Die Grünen im Bezirksrat Mitte halten die gesamte Planung für einen „Schildbürgerstreich“.