Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tierschützer plakatieren wild gegen Zoo Hannover
Hannover Aus der Stadt Tierschützer plakatieren wild gegen Zoo Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 04.12.2015
Auf den Plakaten von EndZoo wird der Erlebnis-Zoo zum "Erleidens-Zoo".  Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

"Ausverkauf. Unsere Käfige Quellen über. Wir brauchen Platz für neue niedliche Ware", steht auf einem der Plakate an der Straßenbahnhaltestelle Wiesenau, auf einem anderen wird dem Leser die "ultimative Zoo-Erfahrung" in Form eines Aufenthalts in der Justizvollzugsanstalt angeboten.

"Erleidens-Zoo Hannover": Mit Plakaten an der Haltestelle Wiesenau kritisieren Tierschützer der Initiative EndZoo den Erlebnis-Zoo Hannover. 

Die Plakate wurden anscheinend von der Initiative "EndZoo"  unter anderem an den Haltestellen Clevertor, Lindener Marktplatz und Wiesenau aufgehangen - illegal, wie Udo Iwannek, Pressesprecher der Üstra, auf Anfrage mitteilte. "Die Plakate wurden ohne unser Wissen und ohne unsere Genehmigung aufgeklebt", sagte er. Bis zum Abend hatte das Nahverkehrsunternehmen die Plakate entfernen lassen. Die Üstra-Tochter X-City Marketing, der die Werbeflächen gehören, werde zudem rechtliche Schritte gegen die Täter einleiten. 

Anzeige

Der Zoo Hannover hat am Donnerstagmorgen von der Kampagne der Tierschützer erfahren. "Die Plakate stammen eindeutig von Zoogegnern", sagte Pressesprecher Sebastian Bär gegenüber der HAZ. Es sei jedoch nicht ganz eindeutig, ob die Initiative "EndZoo" dahinter steckt. "Wir diskutieren gerne über das Für und Wider von Zoos, aber dafür brauchen wir einen konkreten Diskussionspartner", sagte Bär.

Hinweis der Redaktion: Die Initiative EndZoo hat sich am Freitag gegenüber der HAZ von der Aktion distanziert. Man sei nicht Urheber der Plakate.

lis/ska

Michael Zgoll 03.12.2015
Andreas Schinkel 06.12.2015