Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Tierschützer protestieren gegen Geflügelschlachthof in Hannover
Hannover Aus der Stadt Tierschützer protestieren gegen Geflügelschlachthof in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 10.11.2010
Tierschützer protestieren vor dem Landwirtschaftsministerium in Hannover. Quelle: dpa

Mit einer zweistündigen Mahnwache haben Tierschützer am Mittwoch in Hannover gegen den Bau des geplanten Geflügelschlachthofs in Wietze und die Errichtung von Mastanlagen im Großraum Celle protestiert. „Die Mast beruht auf Tierquälerei“, sagte der Vorsitzende der „Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung“, Eckard Wendt.

Die rund 50 Demonstranten vor dem Landwirtschaftsministerium forderten zudem die Entlassung von Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen (CDU) wegen Befangenheit. Grotelüschens Ehemann betreibt im Oldenburger Land eine Brüterei für Mastputen. Auf Plakaten bezeichneten die Tierschützer die Ministerin als „Puten-Queen“.

dpa

Mehr zum Thema

Seit Mai hatten sie ausgeharrt, jetzt rückte die Staatsmacht an: In Wietze bei Celle hat die Polizei am Dienstagmorgen damit begonnen, ein Protestcamp gegen einen geplanten Geflügelschlachthof zu räumen.

10.08.2010

Das Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg hat entschieden: Der umstrittene Geflügelschlachthof darf in Wietze gebaut werden. Gegner des Massenschlachtbetriebes hatten im Vorfeld gegen den Bau demonstriert.

Heinrich Thies 15.07.2010

Gegner des Geflügelschlachthofs in Wietze bei Celle haben am Montag einen Stoppelacker im Kreis Peine besetzt. Dort soll eine Hähnchen-Mastanlage gebaut werden, die an den Schlachthof Wietze liefern soll. Wenige Stunden später räumte die Polizei das Gelände.

16.08.2010

Zum Todestag von Robert Enke haben Fußballfans die Gelegenheit wahrgenommen, an einem von Hannover 96 dafür hergerichteten Treffpunkt auf dem Platz vor der AWD-Arena des Torwarts zu gedenken.

10.11.2010

Walderseestraße, Sedanstraße, Weddigenufer – spiegeln Hannovers Straßennamen zu viel Militarismus wider? Eine hannoversche Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, diese Frage öffentlich zu diskutieren und behängt derzeit entsprechende Straßenschilder vor allem in den Stadtteilen List und Oststadt mit Erklärungen.

10.11.2010

Nach bereits vier Überfällen auf eine Schlecker-Filiale in der Südstadt von Hannover in diesem Jahr leben die Mitarbeiter in Angst. „In der letzten Stunde vor Feierabend stehen wir mächtig unter Druck“, sagt eine Kassiererin, die namentlich nicht genannt werden will.

Tobias Morchner 10.11.2010